Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Feueralarm beim MDR in Leipzig – TV-Programm unterbrochen
Region Mitteldeutschland Feueralarm beim MDR in Leipzig – TV-Programm unterbrochen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:21 08.11.2016
Wegen eines Feueralarms wurde die MDR-Sendezentrale am Dienstagabend evakuiert. Quelle: Christian Modla
Anzeige
Leipzig

Standbild im Vorabendprogramm: Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) hat am Dienstag seinen TV-Sendebetrieb kurzzeitig unterbrechen müssen. Um 17.50 Uhr gab es einen Feueralarm in der Zentrale in der Leipziger Südvorstadt, wie live bei "MDR aktuell" mitgeteilt wurde. Danach war für rund eine halbe Stunde ein Standbild mit dem Logo der Nachrichtensendung zu sehen. Um 18.25 Uhr ging das dritte Programm wieder auf Sendung.

Grund für den Alarm war offenbar ein Schmorbrand. Nach Informationen von LVZ.de befand sich der betroffene Brandmelder im Bereich der Regie. "MDR aktuell" twitterte: "Einsatzleiter der Feuerwehr vermutet Schmorbrand in Kabelkanal. Fernsehprogramm läuft wieder." Laut Polizei war ein technischer Defekt die Ursache.

Anzeige

Das Gebäude an der Kantstraße wurde wegen des Alarms kurzzeitig evakuiert. „Wenn es einen Alarm gibt, müssen alle raus. Dann wird geprüft, ob es ein Feuer gibt“, sagte Polizeisprecherin Katharina Geyer gegenüber LVZ.de.

Feuerwehr rückte zweimal an

Die Feuerwehr musste am Abend gleich zweimal zum Sendehaus ausrücken. Wie die Leitstelle in Leipzig auf Nachfrage mitteilte, gab es den ersten Feueralarm gegen 17.50 Uhr. Daraufhin sei ein Löschzug in die Südvorstadt gefahren und habe die Situation überprüft. „Es handelte sich aber wohl um einen Fehlalarm“, so Sprecher Matthias Blockus aus der Leitstelle gegenüber LVZ.de.

Die Kameraden hätten den entsprechenden Melder zurückgestellt und den MDR wieder verlassen. „Auf dem Rückweg gab es aber einen zweiten Feueralarm“, so Blockus. Deshalb sei der Löschzug erneut zu dem Gebäude in der Kantstraße gefahren. Wie viele Menschen von der Evakuierung betroffen waren, blieb zunächst unklar.

Laut einem Tweet des MDR-Redakteurs Alexander Teske musste neben "MDR aktuell" auch die in Leipzig produzierte Boulevardsendung "Brisant" abgebrochen werden.

nöß/luc