Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Erstmalig: AfD-Vertreter in Bautzen zum stellvertretenden Landrat gewählt
Region Mitteldeutschland Erstmalig: AfD-Vertreter in Bautzen zum stellvertretenden Landrat gewählt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:30 30.09.2019
In Bautzen ist ein AfD-Mitglied zum stellvertretenden Landtag gewählt worden. (Symbolbild) Quelle: Daniel Karmann/dpa
Bautzen

In Bautzen ist die AfD schon länger ganz vorn mit dabei. Am Montagabend hat der Kreistag Frank Hannawald aus der AfD-Fraktion zum zweiten stellvertretenden Landrat gewählt. Das teilte der Kreisverband der Partei auf Facebook mit.

Schon seit einigen Monaten zählt die ostsächsische Stadt zu den Hochburgen der rechtspopulistischen Partei. Bei der Kreiswahl im Mai konnten sie 29,4 Prozent der Wählerstimmen für sich gewinnen und lagen damit mit 0,3 Prozentpunkten knapp vor der CDU, die fast ein Drittel ihrer Stimmen verlor. Damit erhielten beide Parteien 29 Sitze im kommunalen Parlament.

Am Montag kam das neue Parlament zum zweiten Mal zusammen, um seine Vorsitzende zu wählen. Dabei wurde Michael Harig von der CDU als neuer Landrat bestimmt. Bei der Wahl um den zweiten Stellvertreter konnte sich der AfD-Kandidat Frank Hannawald gegen Margit Boden von den Freien Wählern durchsetzen. Er vereinigte dafür 49 Stimmen auf sich – darunter auch Stimmen von Abgeordneten der CDU.

Damit besetzt die AfD zum ersten Mal in ihrer Parteigeschichte einen solchen Posten. Es zeigt sich wieder, dass kleinere Parteiverbände – auch entgegen den Beschlüssen auf Bundes- und Landesebene nicht mit AfD zusammenzuarbeiten – AfD-Anträge unterstützen.

Von tsa

Vor vier Wochen hat Sachsen einen neuen Landtag gewählt – am Dienstag treffen sich die 119 Abgeordneten zu ihrer ersten Sitzung: Gleich zum Auftakt stehen einige spannende und auch heikle Entscheidungen an.

30.09.2019

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist bei der Deutschen Marine Ehrengast beim Festakt zum Tag der deutschen Einheit. Sie nutzt die Gelegenheit, den Ostdeutschen Mut zuzusprechen und die teilweise vorhandene Verzagtheit aufzugeben.

30.09.2019

Nachdem eine Berliner Anwältin für ihre Tochter ein Vorsingen beim Leipziger Knabenchor erstritten hat, wird das Mädchen doch nicht am Aufnahmeverfahren teilnehmen. Die Stadt wollte keiner Terminverschiebung zustimmen.

30.09.2019