Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Dresden.Respekt-Mitgründer fordert Ende der Ost-West-Debatten
Region Mitteldeutschland Dresden.Respekt-Mitgründer fordert Ende der Ost-West-Debatten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:16 24.05.2019
Prof. Gerhard Ehninger. Quelle: Dietrich Flechtner
Dresden

Der Mitbegründer des 2016 gebildeten bürgerlichen Bündnisses Dresden.Respekt, Gerhard Ehninger, hat ein Ende der Spaltung Deutschlands in Ost und West gefordert. „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ ausschließlich auf die unterschiedliche Höhe der Einkommen zu fokussieren, sei realitätsfremd, sagte er am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Es brauche einen anderen Blick auf die Probleme. „Wenn wir über die Herausforderungen in den fünf östlichen Ländern reden, müssen wir auch über Pegida, die AfD und die Neigung reden, antidemokratischen, reaktionären und inhumanen politischen Einstellungen zu folgen.“

Mit Blick auf die EU- und die Kommunalwahlen an diesem Sonntag mahnte er ein gesellschaftliches Klima an, das Internationalität als Gewinn betrachte. „Fremden- und Ausländerfeindlichkeit ist ein Investitionshemmnis ersten Ranges. Wenn wir das als gegeben hinnehmen, brauchen wir über die Angleichung der Lebensverhältnisse gar nicht mehr zu sprechen.“

Der Begriff Populismus verharmlose angesichts der Gefahren rechter Bewegungen die Bedrohung des Gemeinwesens, sagte der Mediziner, der im Januar 2015 mit einem Verein das Konzert für Weltoffenheit und Toleranz mit Herbert Grönemeyer an der Frauenkirche organisierte. Verantwortlich dafür sei weniger die messbare soziale Ausgrenzung als ein kollektives Gefühl, bei der Deutschen Einheit betrogen und von politischen Entscheidungen ausgeschlossen worden zu sein.

„Die reale Bedrohung ist die Gefährdung der Demokratie, des Zusammenhalts in der Gesellschaft und der politischen Kultur, wenn die zentralen Herausforderungen nicht mehr erkannt werden und sich das politische Tagesgeschehen auf Nebenkriegsschauplätze verlagert.“ Es brauche Projekte, die das Gemeinsame betonen und Trennendes hintenan stellen und in Fragen von gesellschaftlicher Bedeutung „einen Kanon gemeinsamen politischen Handelns“, sagte Ehninger.

dpa

Am Wochenende kommt ein Mix aus Sonne und Wolken nach Sachsen. Nach einem recht warmen Freitag mit Temperaturen bis zu 23 Grad Celsius starte der Samstag wesentlich frischer, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes.

24.05.2019

Immer mehr Menschen in Mitteldeutschland arbeiten auch im Rentenalter weiter. Als Mini-Jobber, aber auch als festangestellte Busfahrer, Lehrer oder in Büroberufen. Der wachsende Fachkräftebedarf sei dafür verantwortlich, heißt es bei der Bundesarbeitsagentur. Für den DGB steht fest, dass viele aus schierer Not länger arbeiteten.

23.05.2019

Immer wieder kommt es zu schweren Unfällen mit Radfahrern in Dresden. Erst am Donnerstag starb ein 54-jähriger Radfahrer, als ihn ein Lkw erfasste. Unfallforscher Siegfried Brockmann fordert im Interview mehr Investitionen in Abbiegeassistenten für Brummis. Aber auch die Kommunen können und sollten für mehr Sicherheit auf den Straßen sorgen.

23.05.2019