Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland „Ein Hauch von Biergartenwetter“ zu Pfingsten
Region Mitteldeutschland

Das Wetter in Dresden und Sachsen zu Pfingsten 2021

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:42 20.05.2021
Zwei Männer stoßen in einem Biergarten mit Bierkrügen an.
Zwei Männer stoßen in einem Biergarten mit Bierkrügen an. Quelle: Nicolas Armer/dpa
Anzeige
Leipzig

Geöffnete Biergärten in manchen Regionen und ein langes, arbeitsfreies Wochenende für viele: Die Menschen in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen können sich auf Pfingsten freuen. „Es gibt sogar einen Hauch von Biergartenwetter“, sagte Florian Engelmann vom Deutschen Wetterdienst in Leipzig. Vor allem der Montag lockt die Menschen bei frühlingshaften Temperaturen von bis zu 22 Grad ins Freie. Dabei ist es im Osten wärmer als im Westen.

Das Wochenende beginnt am Samstag jedoch durchwachsen, immer wieder muss mit Schauern und Gewittern gerechnet werden. „Hinzu kommt ein stürmischer Wind, der auch im Tiefland Geschwindigkeiten von bis zu 75 Stundenkilometern erreichen kann“, betonte Engelmann. Weil Bäume ein dichtes Blätterkleid tragen und somit für mehr Angriffsfläche sorgen, besteht die Gefahr, dass Äste abbrechen könnten. Besonders Spaziergänger im Wald und Autofahrer sollten sich darauf einstellen. Die Temperaturen erreichen am Samstag 14 bis 18 Grad, im Osten wird es wohl etwas freundlicher.

ADAC erwartet Staus am Pfingst-Wochenende

Der Pfingstsonntag bringt ähnliches Wetter, nur der Wind lässt nach. „Weil auch immer mit Schauern und Gewittern zu rechnen ist, empfiehlt es sich, bei Ausflügen Regensachen parat zu haben“, erklärte Engelmann. Für die Natur sei das Wetter mit dem ständigen Wechsel von Sonne und Niederschlägen dagegen perfekt. Nach dem kurzen Lichtblick am Montag gehen die Temperaturen in der kommenden Woche aber wieder auf bis zu 15 Grad zurück.

Wer mit dem Auto einen Kurzurlaub oder einen Tagesausflug antreten möchte, muss sich am Wochenende auf Staus einstellen. Tages- und Dauerbaustellen sorgen laut ADAC vor allem am Freitagnachmittag auf den Autobahnen für Behinderungen. Angesichts der fortschreitenden Lockerungen der Corona-Beschränkungen werde es die „erste große Reisewelle des Jahres“ geben, hieß es. Sie werde allerdings noch weit vom Niveau der Zeit vor der Pandemie entfernt sein.

Zudem seien bei schönem Wetter am Samstag, Sonntag und Montag auf den Ausfallstraßen der Städte und zu den Naherholungsgebieten Verzögerungen durch Ausflügler vorprogrammiert.

Von RND/dpa