Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Corona in Sachsen: Inzidenz im Freistaat klettert über 800
Region Mitteldeutschland

Corona in Sachsen: Inzidenz im Freistaat klettert über 800

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:04 21.11.2021
Eine Mitarbeiterin im Corona-Testzentrum hält ein Teststäbchen für einen Nasen-Rachenabstrich.
Eine Mitarbeiterin im Corona-Testzentrum hält ein Teststäbchen für einen Nasen-Rachenabstrich. Quelle: Christian Charisius/dpa
Anzeige
Dresden

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist in Sachsen erneut gestiegen und liegt mittlerweile deutlich über 800. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete am Sonntag konkret einen Wert von 862,1. Am Samstag lag die Inzidenz - die Zahl der gemeldeten Neuinfektion pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen - noch bei 793,7. Der Freistaat bleibt damit bundesweiter Corona-Hotspot vor Bayern (639,4) und Thüringen (628).

Innerhalb eines Tages meldete das RKI für Sachsen 7303 neue Corona-Fälle. 15 Menschen starben. Seit Pandemieausbruch sind im Freistaat damit 419 221 Infektionen und 10 646 Todesfälle registriert worden.

Die Pandemie und wir

Der neue Alltag mit Corona: Wir ordnen die Nachrichten der Woche, erklären die Wissenschaft und geben Tipps für das Leben in der Krise – jeden Donnerstag.

Abonnieren
Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Corona: Fünf Landkreise in Sachsen mit einer Inzidenz von 1000

Am Sonntag lagen fünf Landkreise über einem Inzidenzwert von 1000. Der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge ist mit einer Inzidenz von 1618,6 nach wie vor am stärksten betroffen. Darauf folgen die Landkreise Bautzen (1336,2), Meißen (1201,9), Nordsachsen (1195,3) und der Erzgebirgskreis (1103,6). Die niedrigste Inzidenz meldete das RKI erneut für die Landeshauptstadt Dresden (448,4).

Lesen Sie auch: Sachsen im Teil-Lockdown – diese Corona-Regeln gelten ab 22. November

Bundesweit lag die Inzidenz laut RKI bei 372,7. Binnen eines Tages wurden 42 727 neue Corona-Infektionen und 75 Todesfälle gemeldet.

Von RND/dpa