Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Sachsen hat bundesweit die höchste Inzidenz
Region Mitteldeutschland

Corona-Überblick: Sachsen hat bundesweit höchste Inzidenz

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:14 26.04.2021
Sachsen ist Corona-Hotspot. 
Sachsen ist Corona-Hotspot.  Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Sachsen ist seit Montag bundesweit das Land mit der höchsten Sieben-Tage-Inzidenz. Bei einem Wert von 232 Neuansteckungen pro 100.000 Einwohnern binnen einer Woche überholte der Freistaat das zuletzt am stärksten betroffene Bundesland Thüringen. Dort lag die Inzidenz laut Robert-Koch-Inzidenz am Montag bei 227,5. Bundesweit betrug sie am Montag 169,3 - ein leichter Anstieg im Vergleich zum Vortag (165,6).

Alle Kreise liegen über der Grenze von 100

Auch bei den Landkreisen mit den höchsten Ansteckungsraten ist Sachsen weit vorne: Der Erzgebirgskreis führt die Liste bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von 382,4 an. Auf Platz drei ist der Landkreis Zwickau (344,4), auf Rang sieben der Landkreis Bautzen (327,6). Alle sächsischen Kreise und Städte überschreiten weiterhin die kritische Marke von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in einer Woche. Seit Samstag greift daher in ganz Sachsen die Bundes-Notbremse, unter anderem mit Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen.

Die bundesweite Notbremse wirkt sich auch auf die Schulen aus: Klettert die Inzidenz auf 165, muss der Präsenzunterricht in den Schulen laut erweitertem Infektionsschutzgesetz vom übernächsten Tag an ausgesetzt werden. Ab 100 darf nur noch im Wechselmodell unterrichtet werden. Am Montag lagen lediglich die Städte Leipzig (127,6), Dresden (155,2) und der Landkreis Leipzig (163,5) unter dieser Marke.

Das tägliche DNN-Update als Newsletter

Die News aus Dresden, Sachsen, Deutschland und der Welt – von uns zusammengestellt täglich gegen 7 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

In Sachen zählt neben der Inzidenz zudem die Bettenauslastung als Richtwert für erneute Verschärfungen der Corona-Maßnahmen. Als kritische Grenze gelten 1300 Covid-Patienten auf den Normalstationen. Am Sonntag waren laut Sozialministerium in Sachsen 1100 (66,3 Prozent) der Betten belegt.

Laut Ministerium erhöhte sich die Zahl der nachgewiesenen Corona-Neuinfektionen am Sonntag binnen 24 Stunden um 1329 auf insgesamt 254.954. Zudem wurden weitere 27 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert. Damit sind in Sachsen seit Beginn der Pandemie vor einem Jahr 8928 Menschen an oder mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben. Mehr als 226.000 Menschen gelten als genesen.