Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Corona: 16 Menschen in Seniorenheim in Hohnstein infiziert
Region Mitteldeutschland Corona: 16 Menschen in Seniorenheim in Hohnstein infiziert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:43 02.04.2020
Ein Schild mit der Aufschrift «Kein Zutritt» hängt am Eingang des ASB Seniorenpflegeheim Hohnstein. Weil sich mehrere Bewohner und Mitarbeiter des Seniorenheims mit dem Coronavirus infiziert haben, steht die komplette Einrichtung ab sofort unter Quarantäne. Quelle: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbil
Anzeige
Hohnstein

Seit Mittwoch steht ein Seniorenheim in Hohnstein (Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge) unter Quarantäne. 10 von den 48 Bewohnern seien positiv auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet worden, teilte das Landratsamt in Pirna am Donnerstag mit. Drei Betroffene befänden sich in stationärer Behandlung. Zudem seien sechs Mitarbeiter des Seniorenheims positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden.

„Das Pflegeheim in Hohnstein stellt momentan die größte neue Herausforderung dar“, sagte Landrat Michael Geisler (CDU). Es sei nicht durchführbar gewesen, innerhalb des Heims einen Quarantänebereich einzurichten. „Sowohl die Logistik, der Personalbedarf als auch beschränkte Ressourcen an Schutzausrüstungen erzwingen die Entscheidung, das gesamte Heim unter Quarantäne zu stellen“, erklärte Geisler.

Anzeige

Zutritt zu Seniorenheim in Hohnstein nur in Ausnahmefällen

Ein Zutritt zum Seniorenheim sei nur mit Berechtigung möglich. Diese gelte für medizinisches und therapeutisches Personal, Feuerwehr und Rettungsdienste sowie für nahe Angehörige im Rahmen der Sterbebegleitung, hieß es aus dem Landratsamt.

Mitarbeiter des Heims, die als Kontaktpersonen unter Quarantäne stehen, aber negativ auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet wurden, dürfen dem Landratsamt zufolge mit Mundschutz weiterhin in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen arbeiten.

Ein Pflegeheim in Wolfsburg meldete bereits 18 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Lesen Sie auch

Von RND/ms/dpa