Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland CDU-Parteitag könnte wegen Corona nach Dresden umziehen
Region Mitteldeutschland

CDU-Parteitag könnte wegen Corona nach Dresden umziehen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:18 12.10.2020
Wollen sich beim Parteitag zur Wahl des neuen CDU-Vorsitzenden stellen: Friedrich Merz, Norbert Röttgen und Armin Laschet (von links). Quelle: Fischer/Kappeler/Gabbert/dpa
Anzeige
Leipzig/Dresden/Saarbrücken

Wegen vergleichsweise niedriger Corona-Zahlen rückt Sachsen offenbar als alternativer Austragungsort für den CDU-Bundesparteitag im Dezember in den Fokus. Wie die „Saarbrücker Zeitung“ unter Berufung auf Parteikreise berichtet, plant die Union zwar weiterhin mit Stuttgart als Veranstaltungsort. Doch falls sich die Corona-Lage in der baden-württembergischen Landeshauptstadt weiter verschärfen und eine Durchführung unmöglich werden sollte, wird eine Verlegung nach Ostdeutschland erwogen.

Dresden und Leipzig im Rennen

Der Parteitag am 4. Dezember, bei dem der neue CDU-Vorsitzende gewählt werden soll, könnte laut dem Bericht in Dresden oder Leipzig stattfinden. Endgültig wolle die CDU bei ihrer Bundesvorstandssitzung am 26. Oktober darüber entscheiden, heißt es.

Anzeige

Stuttgart war am Wochenende wegen steigender Infektionszahlen zum Corona-Hotspot geworden. Die Stadt überschritt die wichtige Warnstufe von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen. Andere Großstädte wie Berlin, Frankfurt und Bremen waren schon zuvor über diese Marke gestiegen.

Doppelt so viele Corona-Fälle in Stuttgart wie in Dresden

Am Montag lag die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 55,8. In Dresden vermeldete das RKI 26,0, in Leipzig lag er bei 11,5. Aus der Union hieß es, man sei mit den örtlichen Stuttgarter Behörden in ständigem Kontakt. Bisher lasse das umfassende Hygienekonzept eine Durchführung nach wie vor zu.

Zur Wahl bei dem Parteitag stehen bislang NRW-Ministerpräsident Armin Laschet, Ex-Fraktionschef Friedrich Merz und der Außenpolitiker Norbert Röttgen. Die CDU hat ihr mehrtägiges Treffen wegen der Corona-Pandemie bereits auf einen Tag verkürzt.

Von LVZ/nöß