Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Bombardier will mit Forschung sächsische Standorte stärken
Region Mitteldeutschland Bombardier will mit Forschung sächsische Standorte stärken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:42 22.11.2018
Michael Fohrer (l), Deutschlandchef von Bombardier Transportation und Andreas Handschuh (r), Kanzler der Technischen Universität Dresden, unterzeichnen in Anwesenheit von Michael Kretschmer (CDU), Ministerpräsident von Sachsen, einen Kooperationsvertrag. Im Rahmen der Kooperation sollen zwei Forschungsprojekte durchgeführt werden, die von Bombardier mit 500 000 Euro gefördert werden. Quelle: dpa
Dresden

Der Fahrzeughersteller Bombardier Transportation will gemeinsam mit der Technischen Universität (TU) Dresden zu Innovationen auf der Schiene forschen und damit auch die beiden sächsischen Standorte in Görlitz und Bautzen stärken. „Wir brauchen Innovation, um uns am Markt durchzusetzen“, sagte Bombardier-Deutschlandchef Michael Fohrer am Donnerstag in Dresden bei der Unterzeichnung eines Kooperationsvertrages. Zunächst sind 500 000 Euro für zwei Projekte eingeplant.

Fohrer sprach zudem von 30 bis 50 Millionen Euro, die der Fahrzeugbauer in den Standort Bautzen investieren will. Bisher war von rund 30 Millionen Euro die Rede. Bautzen soll künftig weltweit Maßstäbe in Sachen Industrie 4.0 setzen, so Fohrer. Auch in Görlitz seien die Auftragsbücher für das nächste Jahr besser gefüllt als geplant. Der angekündigte Einschnitt verschiebe sich daher auf 2020.

Der Konzern hatte vor zwei Jahren Umstrukturierungen mit der Streichung von weltweit 7500 Stellen angekündigt.

von dpa

Das neue sächsische Polizeigesetz bleibt ein Zankapfel. Die CDU geht in die Offensive, die Linken laden die Christdemokraten zum öffentlichen Disput. Und die SPD will weitere Nachbesserungen.

21.11.2018

Die Schneekanonen stehen bereit, die Pisten werden präpariert. Vom Fichtelberg bis hin zum Vogtland laufen die Vorbereitungen für die Saison.

21.11.2018

Der Umweltverband BUND hat erneut das Aus für geplante weitere Staustufen der Elbe in Tschechien gefordert. Befürchtet wird, dass weitere Staustufen die Flusslandschaft an der Elbe grundlegend zerstören. Es seien erhebliche negative Auswirkungen auch für die deutschen Schutzgebiete an der Elbe zu erwarten.

21.11.2018