Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Bauernverband erwartet Preissteigerungen bei Rindfleisch und Milch
Region Mitteldeutschland Bauernverband erwartet Preissteigerungen bei Rindfleisch und Milch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:50 11.01.2019
Für 2019 dürfen Verbraucher mit einem Preisanstieg für Rindfleisch und Milchprodukte rechnen (Symbolfoto) Quelle: dpa
Limbach-Oberfrohna

Der Landesbauernverband Sachsen erwartet für das Jahr 2019 steigende Preise für Rindfleisch und Milchprodukte. Zahlreiche Betriebe hätten sich aufgrund des Futtermangels durch die Trockenheit im vorigen Jahr von der Tierhaltung verabschiedet, sagte Hauptgeschäftsführer Manfred Uhlemann am Freitag im Anschluss an die zweitägige Klausur des Verbandes in Limbach-Oberfrohna (Landkreis Zwickau). „Der Verbraucher muss damit rechnen, dass er für Rindfleisch und Milchprodukte mehr zahlen muss“, sagte er.

Nach Angaben des Landesverbandes sind die Preise zum Beispiel für Heu von 10 auf 100 Euro pro 100 Kilogramm gestiegen. In allen Regionen Sachsen gebe es Probleme mit dem Grobfutter. „Die einzige Alternative ist die Tierbestandsreduzierung“, sagte Uhlemann. Mit konkreten Zahlen für Sachsen rechnet der Landesverband erst im Frühjahr.

dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach den massiven Schneefällen der vergangene Tagen entspannt sich die Lage in Sachsen. Nur noch wenige Straßen sind gesperrt, im Erzgebirge hat die Bahn aber noch Probleme. Schon bald könnte es erneut zu Schwierigkeiten kommen.

11.01.2019

Die Zahl der Organspender in Sachsen ist im vergangenen Jahr wieder gestiegen. Insgesamt verzeichnete die Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) 66 Menschen, die im Freistaat nach ihrem Tod ihre Organe für schwerkranke Patienten gespendet haben.

11.01.2019

Martin Dulig, Chef der sächsischen SPD, möchte bei der Landtagswahl auf den bekannten Theologen Frank Richter (parteilos) setzen. Doch das sorgt für heftige Diskussionen, nicht zuletzt wäre eine Satzungsänderung notwendig. Kritiker sprechen schon von einer „Lex Richter“.

11.01.2019