Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland BMW ist jetzt Sachsens größter Autobauer
Region Mitteldeutschland BMW ist jetzt Sachsens größter Autobauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
07:19 14.01.2020
Zeigt VW die Rücklichter: Produktion des neuen BMW 2er Gran Coupé im Leipziger Werk. Quelle: Günter Schmied/BMW
Anzeige
Leipzig/Zwickau

Sachsens größte Autofabrik steht nicht mehr in Zwickau, sondern in Leipzig. Im vergangenen Jahr baute das BMW-Werk im Norden der Messestadt erstmals mehr Autos als Konkurrent VW im Süden des Freistaats. Mit gut 230.000 Fahrzeuge aus Leipzig lag BMW sogar deutlich vor VW, wo in Zwickau nur rund 170.000 Fahrzeuge vom Band rollten. Selbst zusammen mit der Gläsernen Manufaktur in Dresden, die 2019 mit über 16.000 E-Golf einen Produktionsrekord einfuhr, lag VW deutlich zurück.

Grund ist vor allem der Umbau des Zwickauer Werks zur reinen E-Auto-Fabrik, für den VW die Produktion dort vorübergehend gedrosselt hatte. BMW baut sein Werk in Leipzig zwar auch gerade aus – anders als VW aber im laufenden Betrieb. Der Ausstoß ging hier zwar auch zurück – aber nur um 6 Prozent, nicht um ein Drittel, wie in Zwickau.

BMW baut Leipziger Werk aus

Den Spitzenplatz will das Leipziger BMW-Werk so schnell nicht wieder räumen. Denn nach Abschluss der Bauarbeiten im Mai soll die Kapazität des Werkesauf 350.000 Fahrzeuge pro Jahr steigen. „Das ist ein Riesenschluck aus der Pulle“, sagte BMW-Chef Oliver Zipse schon 2018. „Damit steigt Leipzig in die Liga unserer großen Produktionsstandorte auf.“ VW will in Zwickau die Kapazität für die neuen Stromer zwar auch erhöhen – aber nur auf 330.000 Stück. Und das auch erst ab 2021, wenn die E-Auto-Produktion dort voll läuft. BMW dagegen schließt den Ausbau schon in vier Monaten ab.

„Angesichts unseres umfangreichen Werksausbaus parallel zu den zwei volumenstarken Anläufen des BMW 1erund des BMW 2er Gran Coupé sind wir mit unseren Produktionszahlen des vergangenen Jahres sehr zufrieden“, sagte BMW- Werksleiter Hans-Peter Kemser. Genau 230 283 Fahrzeuge verließen 2019 das Werk, 14 000 weniger als 2018.

Wichtigstes Modell war weiter der 1er, von dem 106 000 Stück gebaut wurden. Auf Platz zwei folgt dann schon der Stromer i3, der mit 38.937 Stück erstmals am 2er Active Tourer (37.328) vorbeizog. Das seit 2013 gebaute E-Auto verbuchte damit bereits das neunte Rekordjahr in Folge. Ausgeliefert wurden sogar noch mehr: 39.368.

VW-Umbau bremst in Zwickau die Produktion

Bei VW in Zwickau stand dagegen wegen des Umbaus eine der beiden Produktionsstrecken fast das ganze Jahr still. Der Passat war schon Ende 2018 ausgelaufen, die Golf-Produktion wurde gedrosselt. Statt 258.258 Golf und Passat wurden 2019 nur noch 169.246 Golf gebaut. Der klassische Golf läuft aber noch in diesem Monat aus, der Variant genannte Kombi dann im Sommer.

Hinzu kommt der neue ID.3, der Anfang November in Serie ging. Eine Zahl für 2019 wollte VW noch nicht nennen. Nach LVZ-Informationen wurden bis Jahresende aber bereits mehr als 600 Stromer fertiggestellt. Vom neuen BMW 2er Gran Coupé aus Leipzig, das am gleichen Tag wie der VW ID.3 anlief, waren es dagegen 3558. Zu kaufen gibt es beide Modelle noch nicht: Der BMW rollt im März zu den Händlern, der VW-Stromer im Sommer.

Den Rang als Sachsens Autostadt Nummer 1 hatte Zwickau schon vor neun Jahren an Leipzig verloren. Bisher klappte das aber nur, wenn man Porsche und BMW zusammenrechnet.

Porsche kehrt in Erfolgsspur zurück

2019 legte auch der zweite Leipziger Autobauer wieder zu. Produktionszahlen wollte man im Porsche-Werk, das ebenfalls gerade erweitert wird, zwar noch nicht nennen. Beim Absatz fuhr das Leipziger Erfolgsmodell Macan aber eine neue Bestmarke ein: Genau 99.944 Macan wurden 2019 ausgeliefert, teilte das Unternehmen gestern mit. Das waren 16 Prozent mehr als ein Jahr zuvor – und auch gut 2700 mehr als im bisherigen Rekordjahr 2017.

Zu verdanken hat der Macan das dem Facelift Ende 2018. Damit konnte das Modell den Rückgang des Vorjahres mehr als ausgleichen. 2018 waren die Verkaufszahlen eingebrochen, weil das Modell wegen des verpassten Abgastests WLTP zeitweise nicht lieferbar war. Die runderneuerte Version war zunächst nur in China lieferbar.

Nach unten ging der Absatz dagegen beim zweiten Leipziger Modell Panamera: 32.­721 Stück wurden 2019 abgesetzt, 15 Prozent weniger als 2018. Für den Panamera war es trotzdem das zweitbeste Jahr aller Zeiten. Und der Zuwachs beim Macan konnte das Minus beim Panamera mehr als ausgleichen. Zusammen kamen beide Modelle auf sieben Prozent plus gegenüber 2018.

Von Frank Johannsen

Bundesweit sind die Organspenden 2019 zurückgegangen, aber die Zahl der Spenden in Sachsen blieben konstant. Am Donnerstag soll der Bundestag über neue Regeln für die Organspende entscheiden.

13.01.2020

Sachsen ist in Sachen Tarifbindung bisher Schlusslicht, die Löhne hinken hinterher. Die Gewerkschafter hoffen, dass sich mit der neuen Regierung einiges ändert.

13.01.2020

Ausstehende Kreditzahlungen, Mietschulden, Probleme mit dem Stromanbieter – immer häufiger suchen ältere Sachsen die Schuldnerberatung au. Ihre Zahl hat sich in kurzer Zeit verdreifacht.

13.01.2020