Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Schwerer Sturm in Sachsen - Böen kräftiger als berechnet
Region Mitteldeutschland Schwerer Sturm in Sachsen - Böen kräftiger als berechnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:39 09.03.2019
Das kann wieder stürmisch werden: Am Sonntag sind Böen mit Geschwindigkeiten um 100 km/h im Raum Leipzig drin. (Symbolbild) Quelle: dpa
Leipzig

Warmes Frühlingserwachen statt Schnee und Eis mitten im Februar – dafür nun nasskaltes Aprilwetter im Frühlingsmonat März: Das Wetter hält sich weiter nicht an den Kalender. Auch an diesem Sonnabend und Sonntag wird es ungemütlich.

„Die wechselhafte Wetterlage geht weiter. Am Wochenende wird es vielfach zugehen wie im April. Es gibt Sonne, Wolken und Regenschauer im Wechsel, dazu wird es heftigen Wind geben“, sagt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Portal Wetter.net.

Stärkere Böen als bisher berechnet

Drohen also wieder Sturmschäden wie zuletzt am Rosenmontag? Das amerikanische Wettermodell NOAA sagt Ja! Und es scheint Recht zu behalten: Bereits am Sonnabendvormittag gab es strammen Wind, im Raum Leipzig müssen sich Autofahrer auf den Straßen immer wieder auf abgebrochene Äste auf den Straßen einstellen.

„Richtig stürmisch wird es aber am Samstagnachmittag. Die Böen werden strammer als bisher berechnet“, warnt Jung. Und es ist danach nicht vorbei: „Die nächsten Brummer gibt es dann am Sonntag. Auch hier ist besonders am Nachmittag mit schwerem Sturm zu rechen“, so Jung. In der Spitze können die Böen um die 100 km/h betragen.

Prognose Rot: Am Sonntagnachmittag sind für die Mitte schwere Sturmböen vorhergesagt, im Raum Leipzig sind 80 km/ und mehr möglich. Quelle: wetter.net

In Leipzig stürmischer Sonntag-Nachmittag

Im Raum Leipzig wird danach vor allem der Sonntagnachmittag sehr stürmisch. Die Spitzen-Böen können 80 km/h und mehr erreichen. „Das kann turbulent werden“, so Jung. Dazu gibt’s immer wieder Regen. Zum Wochenstart wird dann sogar ein kurzes Gastspiel des Märzwinters erwartet. Dann sind Graupelschauer und kurze Wintergewitter mit Schneeflocken bis ganz runter möglich.

Schneeflocken in der Nacht zum Montag

Im Raum Leipzig ist mit Schneeflocken in der Nacht von Sonntag auf Montag zu rechnen. „Das kann dann am Montagmorgen sogar mal etwas Weiß auf den Wiesen geben“, so Jung. Die Temperaturen gehen in den Keller: Am Montagmorgen nur zwei Grad, am Tag höchstens bis sechs Grad.

Hier geht am Montag die Post ab: Graupelgewitter und Schauer mit Schneeregen bringen den März-Winter auch nach Sachsen. Oberhalb von 400 Meter wird es wieder weiß. Quelle: wetter.net

Jede Menge Regen in der kommenden Woche

Immerhin: Es wird wohl nicht ganz so heftig wie im letzten Jahr, als Schneeverwehungen mitten im März für Chaos sorgten. Schon ab Dienstag wird soll es wieder etwas milder werden. Doch das verfrühte Aprilwetter bleibt: Es geht insgesamt kühl und nass weiter. Immerhin dürfen sich Landwirte über den Niederschlag freuen. In den nächsten zehn Tagen sind in Sachsen 40 bis 80 Liter Regen pro Quadratmeter drin.

Von Olaf Majer

Dieser Frühling wird vom Winde verweht: Auch an diesem Wochenende bleibt es nasskalt. Außerdem drohen schwere Sturmböen in Sachsen besonders am Sonntagnachmittag. Und es wird nicht besser: Sogar der März-Winter soll kurz grüßen.

08.03.2019

Nach dem überraschenden Produktionsstopp im Leipziger Sushi-Werk rufen die Sozialdemokraten für Samstag zu einer Solidaritätskundgebung auf.

09.03.2019

In Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen steigt der Krankenstand von Arbeitnehmern weiter an. Im Vergleich zu vielen westdeutschen Bundesländern ist die Ausfallquote im Osten ohnehin höher.

08.03.2019