Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland 1.500 Reiter ziehen von Dorf zu Dorf und verkünden Osterbotschaft
Region Mitteldeutschland 1.500 Reiter ziehen von Dorf zu Dorf und verkünden Osterbotschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:13 21.04.2019
Osterreiter verkünden die Auferstehung Jesu Christus – hoch zu Ross. Quelle: imago
Ralbitz-Rosenthal

Etwa 1500 Reiter sind am Ostersonntag in der sorbischen Oberlausitz (Lausitz) unterwegs gewesen und haben traditionell ihre Prozessionen abgehalten.

Die sorbischen Katholiken verkündeten während neun feierlicher Umzüge zu den Kirchen der eigenen und der Nachbar-Gemeinden beim Osterreiten hoch zu Ross die Osterbotschaft von der Auferstehung Jesu in Liedern und Gebeten und wünschten ein gesegnetes Osterfest.

Die Strecken säumten hunderte Schaulustige, die die Osterreiter bestaunten. Pferd und Reiter waren vor dem Ritt auf Hochglanz „ poliert „ worden. Mit Zylinder und Gehrock gekleidet führten die Osterreiter bei ihren Ritten Kreuze, Kirchenfahnen und Christus-Statuen bei sich. Die Pferde waren mit einem speziellen Ostergeschirr mit christlichen Symbolen und bunt bestickten Schleifen für das religiöse Ritual geschmückt worden.

Lange Tradition

Das Osterreiten ist einer der bekanntesten überlieferten religiösen Osterbräuchen der Sorben in der katholischen Region zwischen Bautzen, Kamenz und Hoyerswerda. Ostersonntags treffen sich die Prozessionen der ausschließlich männlichen sorbische Osterreiter an acht katholischen Pfarrkirchen und dem Kloster Marienstern.

Mit dem Segen des Pfarrers und beim Läuten der Glocken reiten die Männer dreimal um die Kirche und danach in die Nachbargemeinde, um dieser die frohe Botschaft von der Auferstehung Christi zu überbringen.

Von dpa/RND/Lisa Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Innenminister Seehofer will vor der Landtagswahl in Sachsen zusätzliche Bundespolizisten in den Freistaat schicken. Diese sollen die „sichtbare Präsenz“ erhöhen, berichtet der Spiegel. Zudem gebe es Pläne, eine Polizeischule in Görlitz, der Heimat von Sachsens Regierungschef Kretschmer, einzurichten.

19.04.2019

Zuschüsse von bis zu 12 000 Euro pro Kind sollen es jungen Familien erleichtern, die Schwelle zum eigenen Heim zu meistern. Das Interesse in Sachsen ist enorm, doch sehen Immobilienexperten in der staatlichen Förderung auch einen Preistreiber.

19.04.2019

Sachsens Regierungschef Michael Kretschmer (CDU) nutzt seinen Osterurlaub, um Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz zu treffen. Themen der Zusammenkunft sollen Wirtschaft und Europa sein.

19.04.2019