Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Der Osten 20 Jahre später: Wie es Findelkind Alina vom Bahnhof Jüterbog heute geht
Region Der Osten

20 Jahre später: Wie es Findelkind Alina vom Bahnhof Jüterbog heute geht

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:10 15.06.2021
Herzlicher Empfang in Jüterbog: Alina Marie Kikenberg (2.v.l.) mit ihrem Freund Sven Hartmann (l.), ihren Adoptiveltern Theodor und Bettina Kikenberg (M.) sowie Pfarrer Tileman Wiarda (2.v.r.) und Pfarrerin i.R. Mechthild Falk (r.).
Herzlicher Empfang in Jüterbog: Alina Marie Kikenberg (2.v.l.) mit ihrem Freund Sven Hartmann (l.), ihren Adoptiveltern Theodor und Bettina Kikenberg (M.) sowie Pfarrer Tileman Wiarda (2.v.r.) und Pfarrerin i.R. Mechthild Falk (r.). Quelle: Hartmut F. Reck
Jüterbog/Luckenwalde

Alina ist ein Wunschkind. Aber das stellte sich erst später heraus. „Für meine leibliche Mutter“, so meint die junge Frau, „gab es sicherlich einen tr...