Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wissen Wahre Liebe - was ist das?
Nachrichten Wissen Wahre Liebe - was ist das?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:02 05.09.2019
Christian Hemschemeier ist Paartherapeut in Hamburg und Experte in Sachen Dating, Partnerschaft und Liebe. Sein aktuelles Buch: "Der Liebescode - Beziehungen von morgen" ist im Luther-Verlag erschienen, 16,95 Euro. Quelle: Privat/Patan
Hamburg

Vielleicht können wir uns an dieser Stelle mal etwas rantasten an das Thema. Denken wir zunächst einmal darüber nach, was eigentlich NICHT wahre Liebe ist.

Das Gegenteil von wahrer Liebe ist nicht Hass und auch nicht Gleichgültigkeit - es ist die „Ego-Liebe“. Bei der Ego-Liebe geht es (vor allem in Liebesbeziehungen) darum, zunächst mal die eigenen Bedürfnisse zu erfüllen. Daran ist erstmal nichts Falsches per se, und große Teile unserer heutigen Beziehungen funktionieren so. Viele Beziehungen sind dabei wie eine Art Tauschgeschäft - was nicht heißt, dass wir unseren Partner nicht auch lieben.

Das Ego ist dabei der Teil in uns, der uns davor beschützen will, die gleichen schmerzhaften Erfahrungen wie in der Kindheit zu machen. Man könnte das Ego auch die eigenen Schutzstrategien nennen.

Beziehungen sabotieren

Auch dieses Ego ist erstmal zutiefst menschlich. Wenn man das Ego aber zu sehr ans Ruder lässt, führt dies zu Verhaltensweisen, die nicht immer so „optimal“ sind - etwa den Partner in ein Commitment jedweder Art zu drücken. Das kann bedeuten, dass man ihn zwingen will zum Zusammenziehen oder zum Heiraten beispielsweise. Es kann aber auch zu jeder Art von Lügen führen oder zum Zurückhalten von Informationen bis hin zu Affären. Oder es werden gleich feste Mauern um das Herz gebaut, sodass uns niemand zu nahe kommen und damit zu wichtig werden kann.

Diese Ego-Strategien führen paradoxerweise dazu, dass Beziehungen sabotiert werden und eben nicht mehr so frei laufen. Wir lieben uns zwar natürlich schon, aber unser Ego wirkt auf den Partner ein. Und je nach „Größe“ des Egos stellen wir manchmal auch unser Wohl völlig über das des Partners. Und das ist dann eben nicht mehr so liebevoll.

Wahre Liebe lässt vor allem frei

Aus diesen Erwägungen kann man schon erahnen, was tatsächlich wahre Liebe ist. Diese Liebe ist frei vom Ego und wünscht dem anderen nur das Beste. Diese Liebe ist auch nicht blind, sie bezieht im Sinne von Selbstliebe das eigene Wohl im angemessenen Ausgleich mit ein. Wahre Liebe bewertet nicht, verurteilt nicht, und vor allem lässt sie frei.

Ein Beispiel: Der Partner verliebt sich in jemand anderes. Wahre Liebe würde jetzt nicht besitzen wollen. Sie würde wünschen, dass der andere die Entscheidung trifft, die am besten für ihn ist.

Wahre Liebe ist in der Realität unwiderstehlich und extrem kraftvoll.

Das klingt jetzt vielleicht sehr „astral“. Aber wahre Liebe ist in der Realität unwiderstehlich und extrem kraftvoll. Gerade weil sie freilässt fühlt man sich angezogen und total geborgen.

Wahre Liebe braucht ein sattes Ich

Wir alle wünschen uns wahre Liebe. Am ehesten bekommen wir das mit Kindern hin. Aber um sie auch in romantischen Beziehungen zu erleben, braucht es Bewusstseinsarbeit und ein sattes, autonomes Ich.

Leider nutzen manche Menschen diese Sehnsüchte , die wir haben, aus, und erzählen uns, sie würden uns auf dieser tiefen Ebene lieben. Das kann enorm irritierend sein, wenn zwar die Worte so blumig sind - aber die Handlungen damit nicht übereinstimmen. Wenn jemand extrem eifersüchtig ist, nicht ehrlich ist oder unsere Grenzen nicht achtet, dann kann es keine „wahre“ Liebe sein. Daher ist es wichtig, immer auf die Taten zu achten - nicht nur auf die Worte!

Im Zweifel gelten immer die wunderbaren Worte: Wahre Liebe tut nicht weh! Wenn also eine Beziehung extrem schmerzvoll ist, ist der Anteil an wahrer Liebe wohl nicht so groß.

Mehr von Paartherapeut Christian Hemschemeier auf liebeschip.de.

Der öffentliche Nahverkehr als Helfer für Insekten: Vom niederländischen Utrecht aus erobert die Idee begrünter Haltestellenhäuschen die Städte. Unten steigen Fahrgäste ein und aus, oben wächst der Mauerpfeffer.

05.09.2019

Ein japanischer Forscher will Mischwesen aus Tieren und Menschen erschaffen. Tesla-Gründer Elon Musk plant, bis Ende kommenden Jahres ein Gehirn an einen Computer anzuschließen. Dank der Forschung ergeben sich immer mehr Möglichkeiten, Lebewesen zu verändern. Was wird aus unserer Spezies?

09.09.2019

Florian Mohr, 36, verlor sein Kind einen Tag vor dem errechneten Geburtstermin. Natürlich trauerte er. Aber zu Hause riss er sich zusammen. Bis darüber fast seine Ehe zerbrach.

09.09.2019