Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wissen Rhabarber-Saison: Leckere Rezepte für Genießer
Nachrichten Wissen Rhabarber-Saison: Leckere Rezepte für Genießer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:16 24.06.2019
Rhabarber ist ein sehr vielseitiges Gemüse. Quelle: Denise schuster foodlovin
Anzeige
Hannover

Rhabarber gehört zum Beginn des Sommers einfach mit dazu. Ob auf Kuchen, als Dessert oder Marmelade: Das vielseitige Gemüse ist ein Gaumenschmaus und zusätzlich sehr gesund. Hier gibt es drei leckere Rhabarber-Rezepte, die ganz einfach selbst zu machen sind.

Lesen Sie auch: Rhabarber: Alles rund um die fruchtigen Stangen

Anzeige

Rhabarber-Kuchen: Im Frühsommer der Hit

Was wäre der Sommer ohne frisch gebackenen Rhabarberkuchen? Ganz sicher nur halb so schön.

Der Sommer wäre ohne Rhabarber-Kuchen nur halb so schön. Quelle: Emma Prolic

So geht’s: Zuerst den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen, und den Boden der Springform mit Backpapier auslegen. Die Ränder ganz leicht mit Butter einfetten. Anschließend für den Streuselboden und das Streuseltopping mit dem Knethaken der Küchenmaschine oder dem Handmixer das Mehl, die Butter und den Zucker zu einer krümeligen, leicht sandartigen Masse vermengen. Danach mit der Hand die Masse zu Streuseln kneten und in den Kühlschrank stellen.

Für den Belag den Rhabarber putzen und in schräge, fingerbreite Stücke schneiden. Die Butter in einer großen Pfanne bei mittlerer Stufe schmelzen lassen und den Rhabarber hineingeben. Mit dem Zucker bestreuen und kurz karamellisieren lassen. Dann die Speisestärke dazugeben und das Ganze auf niedriger Stufe zwei Minuten ganz leicht köcheln lassen. Die Streuselmasse aus dem Kühlschrank holen, und zwei Drittel der Streuselmenge mit einem Löffel auf dem Boden der Springform verteilen und festdrücken. Den Rhabarber obendrauf verteilen und mit dem Vanillezucker bestreuen. Zum Schluss kommen die restlichen Streusel, etwa ein Drittel, obendrauf. Der Kuchen wird anschließend für 45 Minuten auf der mittleren Schiene im Ofen gebacken. Er schmeckt auch sehr gut lauwarm, serviert mit Sahne oder sogar Vanilleeis.

Das wird gebraucht: Für den Boden und die Streusel: 150 g Butter, 150 g Zucker, 300 g Weizenmehl (alternativ Dinkelmehl). Für den Belag: 800 g Rhabarber (geputzt und in Stücke geschnitten), 6 EL Zucker, 2 EL Speisestärke, 1 TL Butter, 1 Päckchen Vanillezucker. Außerdem: Eine Springform mit 24 Zentimetern Durchmesser.

Rhabarber-Kuchen: Backen mit Leidenschaft

Emma Prolic hat schon gerne als Kind gebacken. Quelle: Emma Prolic

Fürs Kochen und Backen konnte sich Emma Prolic schon als Kind begeistern. Am Rockzipfel von Mama und Oma hat die Kölnerin damals viele Stunden in der Küche verbracht und gelernt, wie man aus einfachsten Zutaten etwas Leckeres zaubert. Seit April 2017 zeigt Prolic auch im Netz, dass sie ein wahrer Foodie ist: Auf „Emmi kocht einfach“ verrät die Mutter eines Zehnjährigen allerdings nicht nur ihre Lieblingsrezepte, sie gibt – vom Pilzeputzen bis zum Zwiebelnschneiden – auch viele kluge Küchentipps.

Rhabarber-Tiramisu: Fruchtiges Dessert für den Sommer

Zugegeben, mit einem klassischen Tiramisu hat dieses Dessert nicht viel zu tun. Es ist kein Kaffee drin, keine Mascarpone, kein Eigelb und kein raffinierter Zucker – das macht es zu einem leichten Sommertraum.

Rhabarber-Tiramisu kommt fruchtiger daher als herkömmliches Tiramisu. Quelle: Denise Schuster

So geht’s: Den Ofen auf 180 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Den Rhabarber putzen und in drei Zentimeter lange Stücke schneiden. Mit dem Ahornsirup, dem gemahlenen Ingwer und der Zitronenschale in einer Auflaufform vermengen. Im vorgeheizten Ofen etwa 30 Minuten backen bis der Rhabarber ganz weich ist. Herausnehmen und komplett auskühlen lassen.

Anschließend den Ofen auf 200 Grad hochdrehen. Die Eier trennen. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Das Eigelb mit dem Kokosblütenzucker dick cremig aufschlagen. Das Eiweiß unterheben. Zum Schluss das Mehl portionsweise dazugeben und locker unterheben. Einen Esslöffel Teig auf einem mit Backpapier belegten Backblech zu einem etwa acht Zentimeter langen und drei Zentimeter breiten Streifen streichen. Mit dem restlichen Teig ebenso verfahren. Die Löffelbiskuits im vorgeheizten Ofen etwa zehn bis zwölf Minuten backen, bis sie goldgelb sind. Herausnehmen und auskühlen lassen.

Den Magerquark mit dem Limoncello, dem Honig und dem Joghurt cremig rühren. Das Mark der Vanilleschote auskratzen und unterrühren. Die Sahne steif schlagen und unter die Quarkmasse heben. Nun etwa zwei Esslöffel Quarkmasse auf vier Gläser aufteilen. Den abgekühlten Rhabarber zwei Zentimeter hoch darauf schichten und darauf ein paar zerbröselte Löffelbiskuits geben. Nochmals mit einer Schicht Quark abschließen, etwas Rhabarber obenauf geben, und das Tiramisu mit gehackten Pistazien bestreuen. Bis zum Servieren im Kühlschrank aufbewahren, aber besser nicht länger als 15 Stunden, da es sonst zu sehr durchweicht.

Das wird gebraucht: 600 g Rhabarber, 2 EL Ahornsirup, 1 Prise gemahlener Ingwer, 1 Stück Zitronenschale, 3 Eier, 2 EL Kokosblütenzucker, 70 g gemahlene Haferflocken, 1 Prise Salz, 380 g Magerquark, 200 g Joghurt, 2 EL Limoncello, 2 EL Honig, 125 g Sahne (fettreduziert), 1 Vanilleschote.

Der Traum vom eigenen Blog

Denise Schuster hat ihren Traum erfüllt. Sie hat sich als Foodstylistin und -fotografin selbstständig gemacht. Quelle: Denise Schuster

Dass man es bei Denise Schuster mit einem Profi zu tun hat, sieht man ihrem Blog „Foodlovin’“ direkt an: Die 35-Jährige war Unternehmensberaterin, bevor sie sich vor fünf Jahren als Foodstylistin und -fotografin selbstständig machte und den Traum vom eigenen Blog erfüllte. Als „einfach nachzumachen, aber nie langweilig“ beschreibt die Düsseldorferin ihre gesunden Rezepte mit dem gewissen Etwas. Ende des Jahres gibt es Schusters Küche dann auch analog in ihrem ersten Kochbuch.

Von RND