Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wissen Partnersuche: Darum ist die Liebe auf den zweiten Blick oft langlebiger
Nachrichten Wissen Partnersuche: Darum ist die Liebe auf den zweiten Blick oft langlebiger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:30 07.09.2019
Nicht immer ist die Liebe auf den ersten Blick die beste Beziehungsgrundlage. Gewachsene Liebe ist laut Experten oft langlebiger. Quelle: Christin Klose/dpa-tmn
Hamburg

Wow, ich habe mich richtig verknallt! Und das gleich beim ersten Date. Wer auf Partnersuche ist und glaubt, dass einem nichts Besseres hätte passieren können, der irrt. "Das ist ein Zeichen, dass man vorsichtig sein sollte", warnt Psychotherapeutin Alexandra Widmer in der Zeitschrift "Emotion" (Ausgabe 10/2019).

Aus dem siebten Himmel fällt man besonders tief

In dem Falle würden nämlich häufig zwei extreme Beziehungstypen aufeinander prallen. Das sei zwar aufregend, aber langfristig zum Scheitern verurteilt. Wer im siebten Himmel ist, falle umso tiefer. Erfolgversprechender sei: "Lieber 80 Prozent verliebt sein und mal schauen, wie es bei den nächsten Dates so läuft", rät Widmer. Denn so entstünden oft gesündere und tiefere Beziehungen - und damit auch glücklichere. "Unterschätzen Sie niemals das Verliebtsein auf den zweiten Blick", so Widmers Rat.

Auch lesen: Neue Beziehung, neues Glück? Deshalb bleibt doch alles beim Alten

Die Liebe wissenschaftlich erklären?

Neurologen und Forscher versuchen schon lange herauszufinden, was in unserem Körper passiert, wenn wir uns verlieben. Eins ist klar: Das Belohnungszentrum im Gehirn wird beim Verliebtsein aktiviert und der Körper produziert Dopamin - das Glückshormon. Mittels MRT (Magnetresonanztomografie) lässt sich sogar klar erkennen, dass beim Verliebtsein die gleichen Gehirnareale aktiv sind, wie bei süchtigen Menschen, berichtet die Techniker Krankenkasse.

Auch interessant: Wahre Liebe - was ist das?

Kennenlernen innerhalb von drei Sekunden?

Eine Datenanalyse der University of Pennsylvania stellte außerdem fest, dass die Liebe auf den ersten Blick fast ausschließlich von Äußerlichkeiten abhängt. Die Ergebnisse zeigten, dass Probanden ihre Auswahl innerhalb der ersten drei Sekunden treffen - in dieser Zeit fällt nun einmal nur das Aussehen auf. Selbst Punkte wie Religionszugehörigkeit, Ausbildung oder Einkommen spielten für die Teilnehmer der Untersuchung keine Rolle. Also: Ruhig noch ein zweites Mal hinschauen. Und ganz ehrlich: Wie langfristig kann Liebe auf den ersten Blick sein, wenn wir uns nur von hübschen Augen oder kräftigen Armen beeinflussen lassen und Sympathie unwichtig ist?

Das könnte Sie auch interessieren: Eifersucht in der Beziehung: Woher kommt sie und wie geht man richtig mit ihr um?

RND/dpa/hb

Eine Erhebung des Statistischen Bundesamtes belegt: Immer mehr Frauen bekommen erst mit über 40 Jahren ein Kind – unter anderem auch, weil sie erst im Beruf durchstarten. Das ist durchaus vernünftig, meint Dany Schrader, denn so können sie dem Risiko der Altersarmut entgehen.

07.09.2019

Es war der “Mondbrief”-Skandal von Apollo 15: Beim Mondflug der Mission nahmen die Astronauten etliche Briefe mit an Bord des Raumschiffes - ohne Genehmigung. Dahinter steckten kommerzielle Interessen. Die Folgen des Briefmarkenskandals waren erheblich.

06.09.2019

Die Tage werden kürzer, die Blätter bunter und wir packen unsere schönsten Übergangsjacken aus: Der Herbst ist einzigartig. Dazu trägt auch die Apfelernte bei. Jährlich isst jeder Deutsche Statistiken zufolge rund 21 Kilogramm Äpfel. Wir haben für Sie alle Fakten rund um das Lieblingsobst zusammengestellt.

07.09.2019