Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wissen Menstruationstassen – So reinigt man sie richtig
Nachrichten Wissen Menstruationstassen – So reinigt man sie richtig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:23 26.07.2019
Bis zu nächsten Blutung kommt die Menstruationstasse lichtgeschützt in einen Baumwollbeutel. t Quelle: Andera Warnecke/picture alliance/dpa
Berlin

Benutzen Frauen oder Mädchen statt Binde oder Tampon eine Menstruationstasse, müssen sie vermehrt auf Hygiene achten. Darauf weist die „Neue Apotheken Illustrierte“ hin (Ausgabe 15. Juli 2019). So sollten sie vor dem Einsetzen und Entfernen die Hände generell mit pH-neutraler Waschlotion reinigen.

Je nach Blutungsstärke sollte eine Menstruationstasse zwei- bis fünfmal täglich, spätestens aber nach zwölf Stunden gereinigt werden. Dabei wird sie unter fließendem Wasser ausgewaschen. Auf öffentlichen Toiletten reicht es, sie auszuwischen oder mit einer Flasche Wasser auszuspülen. Empfiehlt ein Hersteller eine Desinfektionslösung, muss diese gut mit klarem Wasser abgewaschen werden, da sie sonst den pH-Wert in der Scheide verändert.

Lesen Sie hier:
Darum sind Zyklus-Apps keine gute Verhütungsmethode

Menstruationstassen auskochen

Nach der Regelblutung müssen die Tassen im Topf ausgekocht werden. Spezielle Becher schützen das Material, ansonsten man kann die Tasse auch in einen alten Schneebesen stecken. Bis zu nächsten Blutung kommt sie lichtgeschützt in einen Baumwollbeutel.

Lesen Sie hier:
Friseurbesuch, Rasierer, Parfüms: Warum zahlen Frauen mehr als Männer?

Menstruationstassen sind kleine trichterförmige Auffangbehälter aus Silikon, Kunststoff oder Latex, die zusammengefaltet in die Scheide geschoben werden, wo sie sich von selbst entfalten. Sie punkten im Vergleich zu Binde und Tampon in Sachen Kosten und Nachhaltigkeit. Da sie mehr Blut als Binden oder Tampons aufnehmen, entfällt das häufige Wechseln.

Von RND/dpa

Nach den Sommerferien bleiben manche Stühle im Klassenzimmer leer, denn einige Schülerinnen und Schüler absolvieren dann ein Austauschjahr an einer ausländischen Gastschule. Der Anschluss an die Abiturvorbereitung kann aber gut vorbereitet werden.

26.07.2019

In der Region Beni im Kongo breitet sich eine zweite Welle des Ebola-Virus aus. Die Region war beim Ausbruch der Infektionskrankheit schon mehrere Wochen stark betroffen.

26.07.2019

Die Erderwärmung hat Forschern zufolge immer drastischere Folgen auch im Hohen Norden: Die Zahl der Brände in hohen nördlichen Breiten ist so groß wie nie. Riesige Waldflächen sind in Gefahr, die Luftverschmutzung erreicht nicht gekannte Rekordwerte.

26.07.2019