Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wissen Gigantischer Asteroid: So nah raste „2006 QQ23“ an der Erde vorbei
Nachrichten Wissen Gigantischer Asteroid: So nah raste „2006 QQ23“ an der Erde vorbei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:13 11.08.2019
Das Handout-Foto der European Space Agency (ESA) zeigt die im Rahmen der Mission Asteroid Impact simulierte Begegnung von Asteroiden mit der Erde. Quelle: ESA Science Office
Berlin

Es hört sich beängstigend an. Ein Asteroid, größer als das Empire State Building in New York, ist am 10. August nah an der Erde vorbeigerast. Mit einer Geschwindigkeit von 16.000 Kilometer pro Stunde ist der bis zu 570 Meter lange Klumpen Klumpen flott unterwegs und wird von der US-Weltraumbehörde Nasa als „potenziell gefährlich“ eingestuft. In drei Jahren soll „2006 QQ23“ wieder vorbeirasen.

Grund zur Panik besteht dennoch nicht. Nahe kommt der Asteroid der Erde wohl nur in Weltraum-Dimensionen: Nach Berechnungen der Nasa ist er diesmal mit einem Abstand von mehr als sieben Millionen Kilometern an der Erde vorbeigezogen – und war damit etwa 19 Mal so weit weg wie der Mond. Zum Vergleich: Die durchschnittliche Entfernung zwischen Erde und Mond beträgt 384.400 Kilometer. Allerdings sei ein Asteroid der Erde seit 2001 nicht mehr so nahe gekommen, heißt es.

Asteroiden kollidieren alle paar Hundert Jahre mit der Erde

Kollisionen mit der Erde sind den Weltraumforschern zufolge selten, sie kommen im Schnitt etwa ein Mal alle paar Hundert Jahre vor.

Zuletzt stürzte ein Meteorit in Russland über der abgelegenen Region Tscheljabinsk ab. Die Explosion des Himmelskörpers nach seinem Eintritt in die Erdatmosphäre verursachte eine Druckwelle, die erhebliche Verwüstungen anrichtete. Etwa 1200 Menschen wurden durch umherfliegende Glasscherben verletzt.

Im „Orbit-Viewer“ der NASA kann man sehen, wie nah der Asteroid „2006 QQ23“ der Erde kommt. Quelle: Nasa (Screenshot)

Ein Nasa-Mitarbeiter erklärte gegenüber der CNN, der aktuelle Asteroid sei „mehr oder weniger gutartig“. Asteroiden dieser Größe passierten die Erde ungefähr ein halbes Dutzend Mal im Jahr, ohne dass dies Folgen habe. Dennoch geht auch von „2006 QQ23“ noch eine Restgefahr aus. Asteroiden dieser Größe könnten von ihrer Bahn abkommen. Und in drei Jahren ist es wieder soweit: Das nächste Mal wird der Riesen-Asteroid am 15. Februar 2022 an der Erde vorbeirasen.

Lesen Sie auch:
Crash mit einem Asteroiden: SpaceX unterstützt Nasa-Mission

Von Sonja Fröhlich/RND

Herzrasen und starkes Herzklopfen hinterlassen ein unangenehmes, beängstigendes Gefühl. Muss man aber bei jedem unregelmäßigen Herzschlag gleich zum Arzt? Kardiologe Thomas Meinertz von der Deutschen Herzstiftung klärt auf.

11.08.2019

Mücken sind für viele die Kehrseite des warmen Wetters. Um Mückenstiche zu vermeiden, muss man jedoch nicht direkt zur Chemiekeule greifen. Wir verraten, mit welchen Pflanzen und natürlichen Mitteln Sie Mücken vertreiben.

10.08.2019

Wie viel Wikinger steckt in mir? Und wie viel Kroate? Per Selbsttest können Menschen ihre Abstammung feststellen lassen. Diese Form der Ahnenforschung soll angeblich weltoffener machen – dabei fördert sie Klischees und ist wissenschaftlich kaum haltbar.

10.08.2019