Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft US-Präsidentschaftsanwärterin will Google, Apple, Facebook und Amazon zerschlagen
Nachrichten Wirtschaft US-Präsidentschaftsanwärterin will Google, Apple, Facebook und Amazon zerschlagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:24 10.03.2019
US-Präsidentschaftsanwärterin Elizabeth Warren: Zerschlagung der größten US-Technologieunternehmen. Quelle: imago/MediaPunch
Washington

Die demokratische Präsidentschaftsanwärterin Elizabeth Warren hat Pläne für eine Zerschlagung der größten US-Technologieunternehmen wie Google, Facebook und Amazon vorgestellt. Diese hätten zuviel Einfluss auf die Wirtschaft, die Demokratie und das Leben der Amerikaner, erklärte Warren am Freitag.

Sie wolle ein Gesetz auf den Weg bringen, dass Unternehmen mit einem weltweiten Umsatz von mehr als 25 Milliarden Dollar in ihren Expansionsplänen einschränke. Außerdem sollten Teile ihrer derzeitigen Unternehmensstruktur ausgegliedert werden.

Sollte sie Präsidentin werden, würde sie zudem eine Marktaufsicht einsetzen, die gegen wettbewerbshemmende Fusionen vorgehe, wie Facebooks Kauf von Instagram oder Amazons Erwerb von Whole Foods, sagte Warren.

Der Vorwahlkampf läuft bereits auf Hochtouren

Die Senatorin Warren könnte das angesprochene Gesetz auch noch vor der Wahl einbringen. Ihre Sprecherin sagte aber, unmittelbar gebe es dafür keine Pläne. Im republikanisch kontrollierten Senat würde sich dafür aber ohnehin keine Mehrheit finden.

Warren ist eine von insgesamt sieben demokratischen Politikern, die bei der US-Präsidentschaftswahl 2020 Amtsinhaber Donald Trump herausfordern wollen. Obwohl die Vorwahlen erst in einem Jahr beginnen, läuft der Wahlkampf schon auf Hochtouren.

Neben Warren haben auch der unabhängige Senator Bernie Sanders, seine Fraktionskollegen Kamala Harris, Cory Booker, Kirsten Gillibrand und Amy Klobuchar sowie der frühere Arbeitsminister Julian Castro ihren Hut in den Ring geworfen. Außerdem werden eine Reihe weiterer Namen gehandelt, darunter Ex-Vizepräsident Joe Biden.

Lesen Sie auch: Das sind die wertvollsten Marken der Welt

Von ani/AP/dpa/RND

Vorwerk hat seine neue Küchenmaschine, den Thermomix 6, vorgestellt. Das neue Modell TM6 soll die ersten Kunden im April erreichen. Was der TM6 alles kann, erfahren Sie hier schon jetzt – neue Funktionen wie Fermentieren und Slow Cooking sollen den Verbraucher überzeugen.

10.03.2019

Schwere Vorwürfe bei Porsche: Laut einem Zeitungsbericht sollen Betriebsräte von befristet beschäftigten Mitarbeitern Schmiergeld für unbefristete Jobs verlangt haben. Sollten die Vorwürfe stimmen, hätte vor allem ein Mann ein Problem.

10.03.2019

Kostet das Porto für einen Brief bald 90 statt 70 Cent? Diese Pläne hat die Deutsche Post. Und stößt damit auf Kritik.

10.03.2019