Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft Real entfernt Wehrmachts-Artikel aus Onlineshop
Nachrichten Wirtschaft Real entfernt Wehrmachts-Artikel aus Onlineshop
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:30 04.12.2017
Die Supermarktkette Real hatte in den letzten Tagen Probleme mit Wehrmachtsdevotionalien in ihrem Onlineshop. Quelle: Screenshot www.real.de
Anzeige
Hannover

Die Supermarktkette Real hat in den vergangenen Tagen einen erheblichen Imageschaden erlitten. In ihrem Onlineshop real.de standen nämlich Artikel zum Verkauf, deren Mindesthaltbarkeitsdatum schon einige Jahre überschritten waren. Im Internetshop der Metro-Tochter tummelten sich bis zuletzt Nazi-Devotionalien und Wehrmachts-Fanartikel.

Anzeige

Das Unternehmen reagierte am Montag in Form einer Stellungnahme, in der es sich von den angebotenen Artikeln distanzierte und die Löschung sämtlicher verdächtiger Artikel bekanntgab. Zudem bat das Real-Team seine Kunden um Entschuldigung.

Ein Großteil der Artikel ist juristisch nicht verboten

Neben einem Afrikakorps-Tropenhelm gab es unter anderem auch eine Wehrmachts-Uniform sowie verherrlichende Bücher und CDs im Angebot. Verboten ist der Großteil der Artikel aber nicht: Der Verfassungsschutz verdeutlicht, dass es sich bei der Wehrmacht nicht um eine „nationalsozialistische Organisation“ handelt. Grund dafür ist, dass es die Armee als Reichswehr bereits vor der Machtergreifung Hitlers gab.

Grund für den Fauxpas dürfte die Struktur des Real-Onlinehandels sein. Im Februar kaufte die Einzelhandelskette den Online-Marktplatz hitmeister.de auf und erweiterte seine Vertriebswege so auch auf digitale Weise. Doch ähnlich wie bei Amazon und eBay können auch externe Händler real.de als Plattform nutzen, um ihre Artikel direkt an die Käufer zu verschicken.

Von RND/krö

04.12.2017
03.12.2017