Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft Hersteller schummelt: Weniger Kellogg’s für den gleichen Preis
Nachrichten Wirtschaft Hersteller schummelt: Weniger Kellogg’s für den gleichen Preis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:53 30.04.2019
Zahlreiche Kellogg’s Produkte sind teuer geworden – und viele Verbraucher haben es nicht bemerkt. Quelle: picture alliance / Photoshot
Anzeige
Hamburg

Die Hamburger Verbraucherzentrale hat Frühstücks-Cerealien von Kellog’s zur „Mogelpackung des Monats“ gekürt: Seit neuestem sind demnach die Packung des Herstellers deutlich kleiner, während die Preise nicht gesunken sind.

Betroffen sind laut den Hamburger Verbraucherschützern Frosties, Choco Krispies, Toppas, Smacks und andere Kellog’s Produkte. Bei allen habe Hersteller Kellog den Inhalt der Standardpackung von 375 auf 330 Gramm reduziert. Im Handel sei der Preis aber durchgehend gleich geblieben – was auf eine versteckte Preiserhöhung um 14 Prozent hinauslaufe, heißt es.

Anzeige

Lesen Sie auch

Mogelpackung des Jahres: Das sind die Kandidaten

Besonders ärgerlich aus Sicht der Verbraucherschützer: „Viele Packungen sehen identisch aus, obwohl bis zu 14 Prozent weniger Inhalt drin steckt.“ Sie unterstellen Kellogg deshalb eine gezielte Vorgehensweise, um die Füllmengenreduzierung zu kaschieren. Zumindest bei den Mega-Packungen sind die Preise den Verbraucherschützern zufolge allerdings tatsächlich gefallen.

Gegenüber der Hamburger Verbraucherzentrale hat sich Kellogg bereits zu den Vorwürfen geäußert. Das Unternehmen betont, das die Supermarkt-Preise im Ermessen der Einzelhändler liegen. Zugleich gibt das Unternehmen aber zu, die Füllmengen reduziert zu haben, um die unverbindliche Preisempfehlung auf dem bisherigen Niveau halten zu können.

Von RND/Hö