Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft Mögliche Metallsplitter: Rossmann ruft Maiswaffeln zurück
Nachrichten Wirtschaft Mögliche Metallsplitter: Rossmann ruft Maiswaffeln zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:25 22.02.2019
Die Drogeriemarktkette Rossmann hat Maiswaffeln zurückgerufen. Quelle: Peter Kneffel/dpa
Hannover

Die Drogeriemarktkette Rossmann hat Maiswaffeln wegen möglicher Metallsplitter zurückgerufen. Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit veröffentlichte am Freitag eine entsprechende Warnung. Demnach handelt sich um gesalzene Maiswaffeln der Marke „Genuss Plus“ und um Maiswaffeln mit Meersalz der Marke „Enerbio“. Bei Eigenkontrollen habe man festgestellt, dass in vereinzelten Packungen Metallsplitter enthalten sein können, heißt in einer Mitteilung des Unternehmens vom Donnerstag.

Das Firma mit Sitz im niedersächsischen Burgwedel bei Hannover kündigte an, bei Rückgabe den Kaufpreis zu erstatten und entschuldigte sich bei den Kunden. Die Mindesthaltbarkeitsdaten bei den Genuss-Plus-Waffeln (EAN 4305615416403) sind der Mitteilung zufolge der 1. Oktober und der 22. November und bei den Enerbio-Waffeln (EAN 4305615186726) sind es der 29. Oktober und der 7. Dezember. Laut dem Amt für Lebensmittelsicherheit sind alle Bundesländer betroffen.

Von RND/dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Regelmäßig kürt die Verbraucherzentrale Hamburg die „Mogelpackung des Monats“. Im Februar steht ein neues Milka-Produkt im Fokus, das weniger Schokolade enthält als die übliche Tafel.

22.02.2019

Die illegalen Abschaltvorrichtungen für Dieselautos sind ein Sachmangel. Das hat der BGH festgestellt – und damit eigentlich nur etwas Selbstverständliches erklärt. Dennoch liegt Sprengkraft in der Argumentation des BGH, kommentiert Frank-Thomas Wenzel.

22.02.2019

Eigentlich sind BMW und Daimler Konkurrenten. Jetzt wollen sie bei Carsharing und Mitfahrdiensten den Kunden ein gemeinsames Angebot machen. Damit gibt es Bewegung in einer Branche, die im Aufwind ist.

22.02.2019