Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft Danske: Ein toter Manager und Ermittlungen gegen die Deutsche Bank
Nachrichten Wirtschaft Danske: Ein toter Manager und Ermittlungen gegen die Deutsche Bank
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:42 25.09.2019
Die Polizei in Tallinn (Estland) beschäftigt der Tod von Aivar Rehe. Er war lange Chef der Danske Bank, die wegen eines riesigen Geldwäsche-Skandals in den Fokus gerückt ist. Quelle: imago images/Scanpix

Im Zusammenhang mit dem Geldwäscheskandal bei der dänischen Danske Bank haben Ermittler in der Zentrale der Deutschen Bank in Frankfurt nach Beweisen gesucht. Die Deutsche Bank bestätigte am Mittwoch die Durchsuchung vom Dienstag, über die zuvor die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet hatte.

Wie die „Süddeutsche Zeitung“ (SZ) berichtet, besuchten am Dienstagvormittag Ermittler der Frankfurter Staatsanwaltschaft und des Bundeskriminalamts die Zentrale der Deutschen Bank in Frankfurt. Demnach geht es um den Verdacht der Beihilfe zur Geldwäsche. Es werde gegen eine Person ermittelt, bestätigte die Staatsanwaltschaft gegenüber der „SZ“.

Hintergrund ist offenbar der Geldwäscheskandal bei der Danske Bank. Das skandinavische Geldhaus soll zwischen 2007 und 2015 bis zu 200 Milliarden Euro aus dubiosen russischen Quellen gewaschen haben.

Lesen Sie auch: Danske Bank soll 200 Milliarden Euro gewaschen haben

Nach Angaben der „SZ“ war bislang nicht einmal bekannt, dass in der Affäre überhaupt deutsche Behörden ermitteln. Nun werfen die Ermittler Deutschlands größtem Geldhaus offenbar vor, in einigen Fällen keine Geldwäscheverdachtsmeldungen gemacht zu haben, obwohl das angezeigt gewesen wäre. Dem Vernehmen nach geht es um eine niedrige zweistellige Zahl von Fällen. Die Deutsche Bank war Korrespondenzbank der Danske Bank in Estland.

Estnischer Spitzenmanager tot aufgefunden

Ein Sprecher der Deutschen Bank erklärte am Mittwoch auf Anfrage: „Die Deutsche Bank hat den Sachverhalt bereits selbst umfassend aufgearbeitet und hat die angeforderten Unterlagen soweit möglich freiwillig herausgegeben und wird weiter mit der Staatsanwaltschaft kooperieren.“

Unterdessen berichteten am Mittwoch mehrere Medien übereinstimmend, dass ein früherer Spitzenmanager der Danske Bank in Estland tot aufgefunden wurde. Der Tote ist demnach Aivar Rehe, der zwischen 2007 und 2015 Chef der Danske Bank in Estland war. Im Geldwäscheskandal zählte er nicht zu den Verdächtigen. Nach Angaben der „SZ“ hat die estnische Danske-Bank-Tochter bei der Geldwäsche aber eine Rolle gespielt.

Mit dpa

Von Christoph Höland/RND

Der Autohersteller Ford ruft weltweit insgesamt 322.000 Autos zurück. Der Grund: Die Batterie könnte undicht sein, was einen Brand im Motorraum auslösen kann. Halter sollten ihr Fahrzeug umgehend checken lassen.

25.09.2019

Continental baut Tausende Arbeitsplätze ab. Im Zuge eines Sparprogramms sollen Medienberichten zufolge in Deutschland 3000, weltweit bis zu 20.000 Arbeitsplätze wegfallen.

25.09.2019

Einer Studie zufolge zahlen Studenten immer mehr für ihre Wohnung. Das trifft die jungen Leute besonders hart, denn ihre Einkommen stiegen zuletzt nicht, wie Forscher nun errechnet haben.

25.09.2019