Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Wirtschaft So viel verdienen Handwerker im Bundesvergleich
Nachrichten Wirtschaft So viel verdienen Handwerker im Bundesvergleich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:16 30.04.2019
Ein Fliesenlegergeselle verlegt Fußbodenfliesen in einem Bad. Quelle: Patrick Pleul/ZB/dpa
Düsseldorf

Eine florierende Auftragslage und Hunderttausende offene Stellen: Bei vielen Handwerksbetrieben herrscht aktuell Hochkonjunktur. Kunden von Maurern, Fliesenlegern und Malern müssen daher oft tiefer in die Tasche greifen und lange auf einen Termin warten.

Wie sich die hohe Nachfrage auf den Lohnzettel niederschlägt, hat nun das Jobportal „Stepstone“ untersucht und die Ergebnisse in einem Gehaltsreports veröffentlicht.

Das durchschnittliche Jahresgehalt bei Technikern und Handwerkern liegt demnach bei 43.000 Euro brutto. Meister mit längerer Ausbildungsdauer und Personalverantwortung verdienen dabei 58.300 Euro im Durchschnitt. Große Unternehmen zahlen ihren Angestellten jährlich zudem im Schnitt 11.300 Euro mehr als kleinere Betreibe mit weniger als 500 Mitarbeitern.

Die Löhne variieren auch je nach Standort des Betriebes. In Bremen (52.700 Euro durchschnittliches Jahreseinkommen) und Baden-Württemberg (48.800 Euro) zahlt sich die Handwerksarbeit mehr aus als in Brandburg (32.600 Euro), Mecklenburg-Vorpommern (35.300 Euro), Sachsen (34.000 Euro) oder Schleswig-Holstein (37.600 Euro). In Niedersachsen liegt das Gehalt bei 42.700 Euro im Jahr.

Besonders gefragt sind laut dem Report nach wie vor die Berufe des Elektrotechnikers (53.500 Euro im Jahr) und Mechatronikers (45.900 Euro für die Automobilindustrie. Die Gehälter könnten in Hinblick die zunehmende Bedeutung von Elektromobilität noch weiter ansteigen.

Von RND/mkr