Menü
Anmelden
Wetter Schneeregen
5°/ 0° Schneeregen
Nachrichten Wirtschaft

Wirtschaft

Das Bundesverfassungsgericht erklärte den 2020 in zwei Stufen in Kraft getretenen Mietendecke in Berlin für nichtig.

Der Berliner Mietendeckel verhalf vielen Mietern dazu, Geld zu sparen – das ist nun doch Geschichte. Das Bundesverfassungsgericht hat das Gesetz mit einem Schlag ausgelöscht. Es drohen Mieterhöhungen und Nachzahlungen. Die wichtigsten Fragen und Antworten.

17:24 Uhr
Anzeige

Unternehmen sind künftig dazu verpflichtet, ihren Mitarbeitenden Corona-Tests anzubieten. Eine entsprechende Verordnung hat das Bundeskabinett verabschiedet. Was bedeutet das für Arbeitnehmer? Die wichtigsten Fragen und Antworten.

16:40 Uhr

Das Wichtigste im Blick - Der tägliche DNN-Newsletter

Lesen, was Sie wirklich interessiert: Neben den Top-News des Tages erhalten Sie das Neueste aus Ihren Lieblings-Ressorts – und die spannendsten Neuigkeiten aus Ihrem Stadtteil oder Ihrer Region. Stellen Sie sich Ihren Newsletter nach Ihren Interessen zusammen – und erhalten die aktuellen Nachrichten in Ihr Postfach.

Das Bundesverfassungsgericht hat den Berliner Mietpreisdeckel für nichtig erklärt. Damit rückt das Thema bezahlbares Wohnen wieder stärker in den Fokus. Sozialverbände und der Mieterbund fordern nun bundesweite Regelungen. Derweil gehen die großen Wohnungskonzerne Vonovia und Deutsche Wohnen unterschiedlich mit der Situation um.

16:00 Uhr

Der Berliner Mietpreisdeckel ist verfassungswidrig. Das war zu erwarten. Allerdings ist die ursprüngliche Intention hinter dem politischen Gedanken verständlich. Doch war er in unserem marktwirtschaftlichen System nicht durchsetzbar, meint Frank-Thomas Wenzel.

13:27 Uhr

Wie viele Berliner Vermieter werden nach der Aufhebung des Mietendeckels Geld zurückverlangen? Deutschlands größter Wohnungskonzern möchte eben das nicht tun. Der Vonovia-Vorstandschef kündigte an, „Rücksicht“ nehmen zu wollen.

12:05 Uhr
Anzeige

Unternehmen weltweit leiden unter den wirtschaftlichen Einbußen des Corona-Lockdowns. In Deutschland ist die befürchtete Pleitewelle zu Beginn des Jahres jedoch ausgeblieben. Doch wie viele Insolvenzen ausstehen, ist noch unklar.

11:54 Uhr

DNN lesen - Unsere Abo-Angebote

Ob in gedruckter Form morgens im Briefkasten, digital als E-Paper am Bildschirm oder mit Premium-Inhalten auf DNN.de: Die Dresdner Neuesten Nachrichten bieten eine Vielzahl unterschiedlicher Abo-Angebote.

537.000 Menschen in Deutschland haben sich im vergangenen Jahr selbstständig gemacht. Damit ist die Zahl der Existenzgründungen um elf Prozent gesunken, wie Daten der staatlichen Förderbank KfW zeigen. Dabei gab es jedoch mehr Chancengründer als Notgründer.

06:45 Uhr

Auch wenn Chinas Impfkampagne weiter Fahrt aufnimmt, haben die Behörden mit einer skeptischen Bevölkerung zu kämpfen. Dazu kommen niedrige Schutzraten der eigenen Vakzine. Jetzt denkt man über Cocktails aus mehreren Impfstoffen nach.

14.04.2021

Die Krypto-Handelsplattform Coinbase geht an die Börse. Ein Experte sieht den Börsengang als „wichtigen Meilenstein“ für Kryptowährungen. Bei Notenbankern ist die Skepsis bezüglich der Kryptos jedoch noch groß.

14.04.2021

Für viele junge Menschen kommt eine Ausbildung während der Corona-Krise nicht in Frage – das belegen nun auch Zahlen des Statistischen Bundesamtes. Neu abgeschlossene Ausbildungsverträge sind demnach auf dem niedrigsten Stand seit der Wiedervereinigung. Auch für Lehrlinge ist die Situation belastend.

14.04.2021
Anzeige