Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Promis Pop-Sängerin Natalie Imbruglia wird Mutter – per Samenspende
Nachrichten Promis Pop-Sängerin Natalie Imbruglia wird Mutter – per Samenspende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:01 25.07.2019
Natalie Imbruglia Quelle: Joe Castro/AAP/dpa
London

Die australische Pop-Sängerin Natalie Imbruglia (44, „Counting Down The Days“) wird erstmals Mutter. „Ich erwarte im Herbst mein erstes Kind“, verkündete sie am Mittwoch auf Instagram. Dazu stellte sie ein Foto, das sie mit ihrem Babybauch zeigt. Die Umstände seien besondere: „Diejenigen, die mich kennen, wissen, dass ich das schon lange wollte und ich hatte Glück, dass es nun mittels in vitro und einer Samenspende geklappt hat. Mehr werde ich öffentlich nicht dazu sagen.“

Imbruglia hatte ihre freudige Nachricht mit einer zweiten eingeleitet. Sie habe einen neuen Plattenvertrag mit dem Musikunternehmen BMG abgeschlossen und in den letzten anderthalb Jahren neue Songs geschrieben, kommentierte sie ein Foto von sich in einem Büro. Sie sei sehr aufgeregt aufgrund des nächsten Abenteuers - dem neuen Album und Mutter zu werden.

Imbruglia ist Sängerin, Songwriterin, Schauspielerin und Model. Anfang der 90er Jahre spielte sie eine Rolle in der australischen Fernsehserie „Nachbarn“. Als Sängerin wurde sie 1997 mit dem Song „Torn“ und dem dazugehörigen Album „Left of the Middle“ international bekannt. Die Wahl-Engländerin war einmal verheiratet.

Von dpa

Schauspielerin Anne Hathaway ist wieder schwanger – um sich den Traum vom zweiten Kind zu erfüllen, ist sie nach eigenen Worten durch die „Unfruchtbarkeitshölle“ gegangen.

25.07.2019

Mit Hits wie „Über jedes Bacherl geht a Brückerl“ wurde Stefanie Hertel bekannt. Sie und Stefan Mross galten bald als Traumpaar der Volksmusik. Seit einigen Jahren hat Hertel eine neue Liebe gefunden – und noch viel vor.

25.07.2019

Seitdem Helene Fischer ihre Beziehung zu Thomas Seitel bekannt gegeben hat, steht der Akrobat in der Öffentlichkeit. In einem Interview verrät er, wie sehr er unter der negativen Berichterstattung leidet.

24.07.2019