Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Razzia bei mutmaßlichen Islamisten in Hessen und NRW
Nachrichten Politik Razzia bei mutmaßlichen Islamisten in Hessen und NRW
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:37 21.02.2019
Mehrere Gebäude in Hessen und Nordrhein-Westfalen wurden durchsucht (Symbolbild). Quelle: Marius Becker/dpa
Frankfurt/Main

Die Polizei hat am Donnerstagmorgen in Südhessen und Nordrhein-Westfalen mehrere Wohnungen mutmaßlicher Islamisten durchsucht. Ermittelt wird wegen des Verdachts auf Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Frankfurt sagte. Etwa 200 Beamten waren im Einsatz, berichtet die „Hessenschau“.

In Rüsselsheim, Biebesheim und Raunheim durchsuchten die Beamten 15 Objekte, in denen die Verdächtigen wohnen. Zudem gab es eine Durchsuchung im nordrhein-westfälischen Kerpen. Insgesamt stehen zwölf Personen im Alter von 26 bis 31 Jahren im Visier der Ermittlungsbehörden.

Weitere Details und Ergebnisse des Einsatzes sollten im Laufe des Tages bekanntgegeben werden.

Von RND/dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwischen US-Präsident Donald Trump und den US-Geheimdiensten gibt es Differenzen: Der ehemalige FBI-Chef Andrew McCabe erhebt schwere Vorwürfe gegen den Präsidenten. Demnach behindere Trump die Geheimdienste in ihrer Arbeit – und sei ein Gewinn für Russland.

21.02.2019

Die Lage an der mexikanischen Grenze spitzt sich zu: Hunderte Migranten haben am Mittwoch Behördenmitarbeiter angegriffen und mit Steinen beworfen. Mehrere von ihnen wurden daraufhin festgenommen. Der Vorfall steht im Zusammenhang mit illegalen Schleuserbanden.

21.02.2019
Politik Handwerkspräsident im Interview - „Uns fehlen die Fachkräfte in den Betrieben“

Müssen Kunden sich darauf einstellen, gar keinen Handwerker mehr zu finden? Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer warnt vor dem Fachkräftemangel. Und schildert, was aus seiner Sicht das beste Gegenmittel wäre.

21.02.2019