Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Parlament in Athen billigt Mazedonien-Abkommen nur knapp
Nachrichten Politik Parlament in Athen billigt Mazedonien-Abkommen nur knapp
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:19 25.01.2019
Das griechische Parlament hat am Freitag das Abkommen zur Überwindung des fast drei Jahrzehnte währenden Namensstreits mit dem Nachbarn Mazedonien gebilligt. Quelle: AP Photo/Michael Varaklas
Athen

Das griechische Parlament hat am Freitag das Abkommen zur Überwindung des fast drei Jahrzehnte währenden Namensstreits mit dem Nachbarn Mazedonien gebilligt. 153 Abgeordnete votierten für das Abkommen. 146 stimmten dagegen. Es gab eine Stimmenthaltung. Dies teilte das Parlamentspräsidium mit.

Damit ist die Umbenennung des nördlichen Nachbarn Griechenlands von bislang Republik Mazedonien in Nord-Mazedonien unter Dach und Fach. Das Parlament in Skopje hat bereits das Abkommen und die entsprechenden Verfassungsänderungen abgesegnet. Im Gegenzug für die Umbenennung des Nachbarlandes will Athen die Annäherung Skopjes an die EU sowie die Aufnahme des Nachbarn in die Nato nicht mehr blockieren.

Nationalisten in beiden Ländern hatten bis zuletzt gegen diese Vereinbarung protestiert.

Lesen Sie auch: Referendum in Mazedonien: Ein Ja, das keines ist

Von RND/dpa/ngo

Es ist eine seltene Wortmeldung der Königin: Elizabeth II hat im Brexit-Streit dazu aufgerufen, unterschiedliche Standpunkte zu achten. Für ein positives Miteinander empfahl sie eine Reihe von zeitlosen Ansätzen.

25.01.2019

Die Gedenkstätte Buchenwald hat im Vorfeld des Holocaust-Gedenktages mitgeteilt, AfD-Politiker seien nicht willkommen, solange sie sich nicht von den Positionen ihrer Partei distanzierten. Der Landeschef der Thüringer AfD, Björn Höcke, hat seit einer Rede Hausverbot.

25.01.2019

Anfang Februar will die CDU über die Flüchtlingspolitik diskutieren. Angela Merkels Nachfolgerin an der Parteispitze, Annegret Kramp-Karrenbauer, hatte es angeregt. Die Kanzlerin jedoch will nicht teilnehmen.

25.01.2019