Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik NSA-Mitarbeiter stahl streng geheimes Material
Nachrichten Politik NSA-Mitarbeiter stahl streng geheimes Material
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:32 06.10.2016
Das Hauptquartier der NSA in Fort Meade, Maryland. Quelle: NSA
Anzeige
Washington

Der 51-jährige Mann, dessen Name mit Harold T. Martin angegeben wird, sei Ende August festgenommen worden, so die „New York Times“. Martin soll hochgeheime Computer-Codes gestohlen und womöglich weitergegeben haben, mit denen die NSA die Systeme ausländischer Regierungen anzapft. Wie schon im Fall Edward Snowden war Martin bei der Beratungsfirma Booz Allen Hamilton beschäftigt. Es ist das zweite Mal in drei Jahren, dass ein Angestellter des externen Dienstleisters geheime Unterlagen der NSA stehlen konnte.

Martin sei während einer Razzia in seinem Haus in Glen Burnie, Maryland.festgenommen worden. Ein Nachbar schilderte der „New York Times“, zwei Dutzend FBI-Agenten in militärähnlichen Uniformen hätten mit Gewehren bewaffnet das Haus gestürmt und später Martin in Handschellen gefesselt herausgeführt.

Anzeige

Nach Justizangaben wurden tausende Seiten an Dokumenten, Dutzende Computer und andere elektronische Geräte in Martins Haus und seinem Auto entdeckt – viele davon streng geheim. Insgesamt habe man „viele Terabytes an Informationen“ beschlagnahmt. Allerdings sei auch knapp sechs Wochen später noch nicht klar, ob Martin die Informationen weitergegeben, öffentlich gemacht oder nur heruntergeladen habe.

Martins Anwälte veröffentlichten am Mittwoch (Ortszeit) ein kurzes Statement. Darin heißt es: “Uns liegen keinerlei Bewiese vor. Aber wir wissen, dass Hal Martin seine Familie und sein Land liebt. Es gibt keinerlei Beweise, dass er die Absicht gehabt hätte, sein Land zu betrügen.“

Von RND/dk

06.10.2016
Politik „Zaytuna-Oliva“ in israelischen Hafen geschleppt - Israels Marine stoppt Boot mit Gaza-Freunden
06.10.2016
Politik Mediale Verstärkung für Rechtspartei - Journalist Nicolaus Fest zur AfD
06.10.2016