Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik +++ Live-Blog: Hamburg vorm G-20-Gipfel
Nachrichten Politik +++ Live-Blog: Hamburg vorm G-20-Gipfel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:51 06.07.2017
Anzeige
Hamburg

Die Hamburger Polizei hat am Mittwochmittag mit der Errichtung der Durchlassstellen an der Sicherheitszone um die Messehallen anlässlich des bevorstehenden G-20-Gipfels am 7. und 8. Juli begonnen. Die Sicherheitszone um die Messehallen erstreckt sich bis ins angrenzende Karolinenviertel. „Insgesamt wird es 14 Kontrollstellen geben“, sagte Polizeipressesprecher Timo Zill. Man habe dabei die zwei vorab gegebenen Versprechen eingehalten: die gesperrten Flächen so klein wie möglich zu halten und keine hohen Zäune zu nutzen.

Für Angela Merkel wird der G-20-Gipfel ein schwieriges Projekt: Als Gastgeberin will sie auf jeden Fall verhindern, dass es am Ende eine Abschlusserklärung ohne die USA gibt. In Hamburg muss sie mit den neben ihr 19 wichtigsten Staats- und Regierungschefs eine Einigung hinkriegen. Das sind die Teilnehmer des zweitägigen Gipfels.

+++ Live-Blog

  • 06.07.17 07:09
    Marsch am Hauptbahnhof setzt sich wieder in Bewegung. Komischerweise wieder in den Bahnhof.Möglicherweise zur S Bahn
  • 06.07.17 07:08
    Im Schanzenviertel, nahe den Messehallen, ist es deutlich ruhiger als sonst. Einige Läden bleiben schon heute geschlossen, manche haben aus Angst vor Krawallen ihre Schaufenster mit Holzplatten vernagelt.
  • 06.07.17 06:58
    Ein Partyzug war der Sonderzug aus Basel nach Aussagen von Teilnehmern nicht. Die Kontrollen in Basel durch die Bundespolizei dauerten 2,5 Stunden.
  • 06.07.17 06:55
    Viele Aktivisten sind genervt. "Auf Interviews haben wir keinen Bock."Die Sonderzug Teilnehmer verlassen Bahnhof in kleineren Gruppen. Bundespolizei will keine großen Gruppen in der Innenstadt
  • 06.07.17 06:53
    Die Demonstranten aus Basel werden nicht aus dem Hauptbahnhof gelassen
  • 06.07.17 06:38
    Sonderzug aus Basel
  • 06.07.17 06:35
    Sonderzug aus Basel soeben eingetroffen
  • 05.07.17 20:49
    Das war’s für heute vom G-20-Live-Blog. Morgen melden wir uns wieder mit den Entwicklungen aus Hamburg. Unter anderem soll Kanzlerin Angela Merkel sich erstmals in Deutschland mit US-Präsident Donald Trump treffen.
  • 05.07.17 19:34
    Wirt Rudolfo vom Kult-Italiener da Remo am Paulinenplatz St. Pauli geht vor dem Gipfel auf Kuschelkurs: "Hase, der Mensch ist für Liebe gemacht, nicht für Kriege!"
  • 05.07.17 19:32
    Friede, Freude, Eierkuchen. Hier geht es zu wie beim Schlagermove. Aber es ist die Demo „Lieber tanz ich als G 20“. Musikwagen, Nebelmaschinen. Wummernde Bässe, bunter Farbbeutel-Alarm. Stände mit Gratis-Äpfeln. Alle fröhlich. An den Landungsbrücken ging’s los. Jetzt zieht der Tross über die Reeperbahn.
  • 05.07.17 18:39

    Ein Sonderzug mit hunderten Demonstranten gegen den G20-Gipfel wird nach geplanten Zwischenstopps in Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen am Donnerstagvormittag in Hamburg erwartet. Mit mehr als vierstündiger Verspätung war der privat gechartete Zug am Mittwochabend gegen 18.30 Uhr in Basel losgefahren. Laut Veranstalterangaben gab es vor der Abfahrt ausgiebige Kontrollen der Bundespolizei.

    Auf der knapp zwölfstündigen Fahrt von der Schweiz durch Deutschland waren Stopps des „ZuG20“ in Kornwestheim (Kreis Ludwigsburg), Heidelberg, Frankfurt am Main, Köln und Dortmund geplant, um weitere Demonstranten einsteigen zu lassen. Die Waggons sollen nach Angaben des Veranstalters Platz für bis zu 1000 Menschen bieten.

    „Wir wollen bereits die Zugfahrt in die Hansestadt zu einem politischen Ereignis machen“, hatte ein Sprecher des Sonderzuges im Vorfeld mitgeteilt. Ziel sei es, den Protest gegen das Gipfeltreffen „lautstark, vielfältig und entschlossen auf die Straße zu tragen.
  • 05.07.17 18:12
    Der G20 Sonderzug mit rund 1000 Aktivisten aus Basel kommt nun aufgrund von Kontrollen durch die Bundespolizei morgen mindestens zwei Stunden später: 8.15 statt 6.15. mit geänderter Streckenführung, sagen die Veranstalter
  • 05.07.17 18:02
    Demo erreicht Reeperbahn mit bestimmt 5.000 Teilnehmern. Alles friedlich
  • 05.07.17 17:58
    Branco Geiger vom Antikapitalistischen Protestcamp sagt: "Wir unterstützen jetzt die Leute auf den vielen privaten Flächen in der Stadt. Wir gehen nicht zurück nach Entenwerder." Auf Flächen mehrerer Kirchengemeinden und auch im Camp Altona werden Schlafzelte aufgebaut. Innensenator Andy Grote (SPD) hingegen erwartet "zügige Kooperationsgespräche zu Entenwerder". Eine klassische Groteske im Wechselspiel zwischen Staat und Aktivisten. Oder wie damals eine wunderschöne Frau in Leipzig sagte, die ich mich erst nach drei Stunden anzusprechen traute: "Nu aber nich mehr". Fortsetzung folgt.
  • 05.07.17 17:55
    Rund um den Airport regiert Big Brother. Neu installierte Kameras Zum Beispiel auf Parkhäusern zeichnen alles auf. Die Bilder landen direkt in der Kommandozentrale der Bundespolizei in der City Nord
Tickaroo Live Blog Software