Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Kurdische Extremisten bekennen sich zu Anschlägen
Nachrichten Politik Kurdische Extremisten bekennen sich zu Anschlägen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:19 11.12.2016
Die radikale Kurdengruppe Freiheitsfalken Kurdistans (TAK) hat sich zu den beiden Anschlägen auf die Polizei in Istanbul bekannt. Quelle: dpa
Anzeige
Istanbul

Eine Splittergruppe der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK hat sich zum Doppelanschlag in der türkischen Metropole Istanbul bekannt. Die beiden Anschläge in der Nähe des Fußballstadions von Besiktas seien zur gleichen Zeit ausgeführt worden, teilte die Splittergruppe TAK (Freiheitsfalken Kurdistans) am Sonntag auf ihrer Website mit. Dabei seien zwei ihrer Anhänger getötet worden.

Wiederholt Anschläge auf Sicherheitskräfte

Mit den Anschlägen hat die TAK nach eigenen Angaben auf die Gefangenschaft des PKK-Anführers Abdullah Öcalan und die türkischen Militäroperationen vor allem im Südosten des Landes aufmerksam machen wollen. Solange diese anhielten, solle „niemand erwarten, ein geruhsames Leben in der Türkei führen zu können“.

Anzeige

Die TAK gilt als radikale Splittergruppe der Arbeiterpartei Kurdistans (PKK). Sie bekannte sich im vergangenen Jahr wiederholt zu Anschlägen auf die Sicherheitskräfte in Istanbul, Ankara und anderen Städten. Unter Experten ist umstritten, wie weit die TAK mit der PKK verbunden ist. Seit dem Zusammenbruch eines zweijährigen Waffenstillstands im Sommer 2015 liefern sich die PKK und die türkischen Sicherheitskräfte erneut erbitterte Kämpfe im Südosten des Landes.

Doppelanschlag in Istanbul: Mehr zum Thema

Bei zwei Anschlägen in der türkischen Metropole Istanbul sind mindestens 29 Menschen getötet und weitere 166 verletzt worden. Mehr dazu finden Sie hier:

Die Türkei vermutet die PKK hinter Doppelanschlag

Viele Tote bei Doppelanschlag in Istanbul

Von afp/RND

11.12.2016
Politik Trauerfeier für getötete Soldaten - Erdogan kündigt Vergeltung für Anschläge an
11.12.2016
11.12.2016