Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Jetzt redet Philipp Amthor: „Mein Video ist klasse“
Nachrichten Politik Jetzt redet Philipp Amthor: „Mein Video ist klasse“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:31 23.05.2019
„Nichts an Mut und Schlagfertigkeit eingebüßt“: CDU-Bundestagsabgeordneter Philipp Amthor. Quelle: imago
Anzeige
Berlin

Philipp Amthor hat die Entscheidung der Bundes-CDU, seine Video-Replik auf die Kritik des Youtubers Rezo nicht zu veröffentlichen, verteidigt.

„Bei mir zu Hause in Ostvorpommern macht man das so: Wir reden nicht übereinander, wir setzen uns an einen Tisch und sprechen miteinander“, sagte Amthor dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

Anzeige

In Richtung seiner Kritiker betonte der CDU-Politiker: „Keine Sorge: Was Mut und Schlagfertigkeit angeht, habe ich an nichts eingebüßt. Und übrigens: Das Video ist klasse.“

Mehr zum Thema Rezo und Anti-CDU-Video

Faktencheck: Was ist dran an seiner Kritik?

Bericht: Youtuber postet vernichtendes Video über die CDU – und erreicht Millionen

Bericht: So reagiert die CDU auf den selbst ernannten Zerstörer Rezo

Porträt: Rezo – der Youtube-Star mit dem Herz für Tiere

Bericht: Antwort auf Rezo-Video: Das große Warten auf Philipp Amthor

Die Replik: CDU antwortet Rezo mit Brief ohne Unterschrift

Kommentar: Rezo bedient den Populismus

Das Internet-Video sollte eigentlich als Reaktion auf das „Zerstörung der CDU“-Video des Youtubers Rezo erfolgen. Doch während viele Internetnutzer darauf warteten, hatte die CDU-Spitze entschieden, es doch nicht zu veröffentlichen. Stattdessen gab es einen offenen Brief – ohne Unterschrift.

Hier geht es zu dem offenen Brief der CDU.

In dem Video des Youtubers Rezo heißt es, die CDU zerstöre „unser Leben und unsere Zukunft“. Es wurde bis Donnerstagmittag fast fünf Millionen mal geklickt. Rezo wirft den Christdemokraten unter anderem vor, beim Klimawandel untätig zu sein, Politik für Reiche zu machen und „krasse Inkompetenz“ beim Thema Urheberrecht und Drogenpolitik an den Tag zu legen.

Schauen Sie hier einen Kommentar zur Rezo-Debatte:

Von Jörg Köpke/RND