Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Im Brexit-Streit: Donald Trump gibt Boris Johnson Rückendeckung
Nachrichten Politik Im Brexit-Streit: Donald Trump gibt Boris Johnson Rückendeckung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:57 04.09.2019
Blendend verstand sich Boris Johnson auch mit US-Präsident Donald Trump. Die beiden Regierungschefs wollen einen Handelspakt aushandeln.
Washington

Im Hinblick auf den Austritt Großbritanniens aus der EU hat US-Präsident Donald Trump dem britischen Premierminister Boris Johnson erneut sein Vertrauen ausgesprochen. Johnson sei sein Freund und verstehe es, hart zu ringen, um letztlich zu siegen, sagte Trump am Mittwoch im Weißen Haus. "Boris weiß, wie man gewinnt", sagte Trump auf die Frage eines Journalisten. "Machen Sie sich keine Sorgen um ihn", fügte der Präsident hinzu.

Johnson ringt derzeit mit den Abgeordneten des britischen Parlaments um die Modalitäten des Ausscheidens aus der Europäischen Union. Er will Großbritannien am 31. Oktober aus der Staatengemeinschaft führen, "komme, was wolle". Eine Mehrheit der Abgeordneten versucht jedoch, den drohenden ungeordneten Brexit - also ohne ein Abkommen mit der EU - zu vermeiden. Der Premier drohte den Abgeordneten zuletzt mit der Ausrufung von Neuwahlen, die im Oktober stattfinden sollten.

Mehr zum Thema

Brexit: Boris Johnson schlägt Neuwahl am 15. Oktober vor

Die große Schlacht um das britische Parlament

RND/dpa

Überraschung zum Beginn der Vorsitzendensuche der SPD: Das erste Bewerberduo zieht sich aus dem Rennen zurück. Die Oberbürgermeister von Flensburg und Bautzen unterstützen ein anderes Team. Angeblich hat es hinter den Kulissen gekracht.

05.09.2019

Nach all den Abgesängen auf das „älteste Parlament der Welt“ hat das britische Unterhaus die Entmachtungspläne Boris Johnsons vorerst abgewehrt und ihm ein Gesetzt gegen den No-Deal-Brexit beschert. Hat sich der Premier verzockt? Jetzt will er Neuwahlen.

05.09.2019

Wie der Iran jetzt bestätigt, sind 7 der 23 Besatzungsmitglieder des britischen Öltankers “Stena Impero”aus humanitären Gründen freigelassen worden. Über eine Freigabe des Tankers selbst entscheide ein Gerichtsverfahren. Die “Stena Impero” war im Juli in der Straße von Hormus festgesetzt worden.

04.09.2019