Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Günther fürchtet weitere Verluste für Volksparteien
Nachrichten Politik Günther fürchtet weitere Verluste für Volksparteien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:15 07.10.2018
Daniel Günther (CDU), Ministerpräsident von Schleswig-Holstein Quelle: Markus Scholz/dpa
Anzeige
Berlin

„Die Bevölkerung achtet darauf, ob vernünftige Politik gemacht wird. Wenn wir nicht dahin zurückkommen, schwindet gerade das Vertrauen in die beiden Volksparteien CDU und SPD weiter“, sagte Günther im Interview mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). „Wir sind dazu verdammt, das zu schaffen. Sonst können wir Menschen nicht dazu bringen, der Politik insgesamt und der Bundesregierung wieder zu vertrauen“, sagte Günther. Man müsse sich nicht wundern, „wenn sich Menschen fragen, ob wir die Zeichen der Zeit verstanden haben, wenn man sich wochenlang an Personalfragen verhakt. Es ist unsere Pflicht, da entschlossen gegenzusteuern“.

Günther richtete seinen Appell ausdrücklich auch an die eigenen Reihen. „Davon darf sich keine Partei frei machen. Wenn Politiker einer Partei nach dem Motto agieren, dass eigenes Handeln immer richtig ist und das einer anderen Partei immer falsch, dann sage ich: So konnte man vielleicht vor zwanzig oder dreißig Jahren Politik machen.“ Es ginge aber nicht darum, wer etwas durchgesetzt habe. Günther warnte auch vor Wiederholungen eines Streits wie dem um Zurückweisungen von Flüchtlingen an der Grenze. „Wir haben vor der Sommerpause im Streit um Zurückweisungen in den Abgrund geschaut. Das hat niemandem gefallen“, so der CDU-Politiker.

Anzeige

Hier lesen Sie am Montagmorgen das gesamte Interview mit Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther

Von Gordon Repinski und Daniela Vates/RND