Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Greta Thunberg erhält Preis der Sächsischen Carlowitz-Gesellschaft
Nachrichten Politik Greta Thunberg erhält Preis der Sächsischen Carlowitz-Gesellschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:51 24.10.2019
Klimaaktivistin Greta Thunberg. Quelle: Jason Decrow/AP/dpa
Chemnitz

Die schwedische Klima-Aktivistin Greta Thunberg bekommt den undotierten Nachhaltigkeitspreis der Sächsischen Carlowitz-Gesellschaft. Bei der Preisverleihung am 7. November im Chemnitzer Opernhaus werde die 16-Jährige jedoch nicht dabei sein, teilte die Gesellschaft mit Sitz in Chemnitz mit. Man versuche aber, im kommenden Jahr einen Besuch in Sachsen zu organisieren. Thunberg trete "authentisch für die Rechte ihrer Generation ein" und begeistere "weltweit für den Schutz des Blauen Planeten", hieß es zur Begründung. Zuvor hatte die Chemnitzer "Freie Presse" über die Auszeichnung berichtet.

Der Namensgeber der Gesellschaft, Hans Carl von Carlowitz (1645-1714) war seinerzeit Oberberghauptmann in Sachsen und gilt als Schöpfer des Begriffes Nachhaltigkeit. Thunberg erhält den Preis in der Kategorie Jugend gemeinsam mit dem Münchner Umweltaktivisten Felix Finkbeiner, der sich mit der Initiative "Plant-for-the-Planet" für die Wiederaufforstung zerstörter Wälder einsetzt. Weitere Preisträger sind die Generalsekretärin der UN-Klimarahmenkonvention, die Mexikanerin Patricia Espinosa Cantellano, Alexey Kokorin von der russischen Klimaagenda und Marlehn Thieme, Vorsitzende des Rates für nachhaltige Entwicklung bei der Bundesregierung.

Mehr zum Thema

Makabere Drohung: Greta-Puppe an Brücke aufgehängt

Greta Thunberg: Meine kleine Schwester wird schikaniert

Greta Grotesk: Greta Thunberg erhält ihre eigene Schriftart

RND/dpa

Der Fall einer vor einer Kirche gefundenen Bundeswehr-Handgranate in Nordhrein-Westfalen wirft weitere Fragen auf. Der Staatsschutz geht davon aus, die Tasche sei vor der Kirche deponiert worden. Gottesdienstteilnehmer wollen sie dagegen in der Kirche gefunden haben.

24.10.2019

Die Überreste des spanischen Diktators Francisco Franco werden umgebettet. Der Vorgang ist vielfach kritisiert worden, aber für viele Spanier wird damit auch eine jahrzehntelange Hoffnung erfüllt. Sie sehen Francos Mausoleum als Affront gegen Opfer des Bürgerkriegs.

24.10.2019

Seit Juni 2018 ringt eine Arbeitsgruppe von Bund und Ländern um die Verankerung von Kinderrechten in der Verfassung. Jetzt hat sie sich auf ein Votum mit drei verschiedenen Varianten verständigt. Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) muss daraus einen Vorschlag entwickeln.

25.10.2019