Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Flüchtlingslagern droht Kollaps
Nachrichten Politik Flüchtlingslagern droht Kollaps
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:09 23.09.2016
Die Lage in den griechischen Flüchtlingslagern spitzt sich immer weiter zu. Die Einrichtungen sind überfüllt. Quelle: AFP
Anzeige
Athen

Auf den griechischen Inseln Chios und Lesbos mit Auffanglagern für Flüchtlinge bleibt die Lage gespannt. In der Nacht zum Freitag kam es im „Hotspot“ von Chios zu Krawallen, bei denen vier Menschen verletzt wurden. Der Athener Tageszeitung „Kathimerini“ zufolge randalierte eine Gruppe algerischer Migranten; die Männer warfen mit Steinen, zerstörten wahllos Inventar und schließlich auch das Auto eines Mitarbeiters des Lagers.

15 Personen wurden festgenommen. Andere Migranten, vor allem Familien, baten darum, woanders in Sicherheit gebracht zu werden.

Anzeige

Anwohner geht mit Gewehr auf Flüchtlinge los

Auf Lesbos wurde bereits am Donnerstagnachmittag ein Inselbewohner festgenommen. Der 84-Jährige sei mit einem Jagdgewehr bewaffnet vor dem Flüchtlingslager „Moria“ aufgetaucht, habe Migranten beschimpft und bedroht, berichten Medien. Aufgrund seines hohen Alters sei der Mann wieder auf freien Fuß gesetzt worden, er wird sich jedoch wegen unerlaubten Waffenbesitzes verantworten müssen.

Die Inseln in der Ostägäis beherbergen mittlerweile fast 14.000 Flüchtlinge und Migranten und damit doppelt so viele, wie es Plätze für die Menschen gibt. Von Donnerstag auf Freitag setzten erneut 241 Menschen illegal von der Türkei über.

Von RND/dpa

Politik Reform des Sexualstrafrechts - „Nein“ heißt nun wirklich „Nein“
23.09.2016
23.09.2016
23.09.2016