Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik #Einheitsbuddeln: Wenn das ganze Land plötzlich Bäume pflanzt
Nachrichten Politik #Einheitsbuddeln: Wenn das ganze Land plötzlich Bäume pflanzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 03.10.2019
Jeder Mensch ein Baum – das Land Schleswig-Holstein hat zum Tag der Deutschen Einheit eine Baumpflanzaktion gestartet. Quelle: imago images/Christian Ohde

Am Tag der Deutschen Einheit geht es in diesem Jahr für viele Bürger auch um den Klimaschutz. Mit der Aktion #Einheitsbuddeln will das Land Schleswig-Holstein eine neue Umweltaktion ins Leben rufen. Dabei soll fortan jeder Mensch Jahr für Jahr am 3. Oktober einen Baum pflanzen.

Wer sich daran beteiligen möchte, hat verschiedene Möglichkeiten: Jeder kann selbst einen Baum pflanzen, dabei spielt es keine Rolle, ob der Baum am Ende im eigenen Garten, bei einem Verein oder in einem Park wächst.

Pflanzparty oder Geldspende

Wie das Baumpflanzen genau funktioniert, haben die Initiatoren ausführlich auf ihrer Homepage erklärt. Wer besonders viel Platz im eigenen Garten hat, kann auch eine eigene Pflanzparty veranstalten. Auch über Spenden freuen sich die Organisatoren – das Geld fließt in weitere Bäume.

Die Aktion hat bereits vor dem 3. Oktober viele Befürworter gefunden. Auf Twitter kursieren bereits zahlreiche Posts unter dem Hashtag #Einheitsbuddeln – und es werden stündlich mehr. Ein paar Einblicke fleißiger Einheitsbuddler:

Von Leonie Zimmermann/RND

Laut einer Umfrage der “Zeit” sind viele Ostdeutsche unzufrieden mit der Demokratie. 41 Prozent der Befragten sagen, ihre Meinungsfreiheit sei heute nicht besser als vor dem Mauerfall. 58 Prozent erklären, sie fühlen sich nicht besser vor staatlicher Willkür geschützt.

03.10.2019

Für seine Ankündigung, anlasslose Kontrollen an den Grenzen zu verstärken, hat Horst Seehofer viel Kritik bekommen. Die Mehrzahl der Deutschen allerdings begrüßt die Initiative des Innenministers. In einer Umfrage gibt eine große Mehrheit an, die Entscheidung richtig zu finden.

03.10.2019

Der britische Premier sorgt mit seinen Lösungsvorschlägen für den Brexit-Streit um die irische Grenze für Verunsicherung. Vor allem in Brüssel und Dublin sorgen seine Ideen für Kopfschmerzen. Beim nächsten EU-Gipfel soll es zum Showdown kommen.

03.10.2019