Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Das sind die Favoriten auf die May-Nachfolge
Nachrichten Politik Das sind die Favoriten auf die May-Nachfolge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:40 24.05.2019
Boris Johnson (l.) gilt bei den Buchmachern als Favorit für die Nachfolge von Theresa May (r.). Das Foto ist 2017 bei einem Nato-Gipfel entstanden. Quelle: Matt Dunham/AP Pool/dpa
London

Die Tage der britische Premierministerin Theresa May sind gezählt. Am 7. Juni will sie ihr Amt als Parteichefin abgeben. Dann beginnt das offizielle Auswahlverfahren für einen Nachfolger. Wer den Parteivorsitz erobert, hat gute Chancen auch in Downing Street No. 10 einzuziehen und die Regierung zu führen.

Das Rennen ist bereits in vollem Gange. Britische Medien rechnen mit bis zu 20 Tories, die ihren Hut in den Ring werfen werden, obwohl das bisher nur wenige offiziell bestätigt haben. Zu den Favoriten der britischen Buchmacher zählen vor allem harte Brexit-Befürworter. Den „Remainern“ werden momentan nur Außenseiter-Chancen eingeräumt.

Ein Überblick der Kandidaten in der Bildergalerie:

In der britischen Politik tummeln sich viele, die sich das Amt des Premierministers zutrauen. Die Mehrheit sind Brexit-Befürworter. Diese Gruppe stellt auch die Favoriten bei den Buchmachern. Ein Überblick.

Von Christian Burmeister/RND

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Als Spaßvogel und Krawalltourist zog der Satiriker und „Partei“-Chef Martin Sonneborn vor fünf Jahren ins EU-Parlament. Nun will er noch mal hin – als politischer Faktor.

24.05.2019

Die US-Regierung rüstet im Streit mit dem Iran weiter auf und entsendet weitere Soldaten in den Nahen Osten. Laut US-Präsident Donald Trump rechne man zwar nicht mit einem Kampf – sondern wolle lediglich abschrecken.

24.05.2019

Ein erster Ermittlungserfolg in der Ibiza-Affäre um Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache: Einer der Verdächtigen, ein Wiener Anwalt, hat seine Beteiligung zugegeben. Und Gründe für die Aktion genannt.

24.05.2019