Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Das sagt Luisa Neubauer zum Ergebnis der Europawahl 2019
Nachrichten Politik Das sagt Luisa Neubauer zum Ergebnis der Europawahl 2019
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:39 27.05.2019
Luisa Neubauer, Umweltaktivistin und Mitorganisatorin der Fridays-for-future-Bewegung. Quelle: picture alliance/dpa
Berlin

Die deutsche „Fridays for Future“-Aktivistin Luisa Neubauer sieht Union und SPD nach deren historisch schlechten Europawahl-Ergebnissen beim Klimaschutz unter Zugzwang. „Alle Parteien sind jetzt aufgefordert, sich endlich glaubwürdig und ernsthaft mit dem Klimaschutz zu beschäftigen“, sagt sie dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

„Die beiden großen Parteien müssen endlich erkennen, dass das Thema größer ist als Parteipolitik - und wir beim Klima nicht von einer Modeerscheinung sprechen.“ Erforderlich sei eine Klimapolitik, „die aus allen Richtungen kommt, in der um die besten Ideen konkurriert wird und die sich auch als Gesellschaftspolitik versteht“.

Grüne bei Klimapolitik deutlich überlegen

Neubauer sagte, die Klimakrise sei nun nach der Europawahl das politische Thema Nummer eins. „Das Ergebnis zeigt, dass die Wählerinnen und Wähler den Grünen am ehesten zutrauen, dieser Krise etwas entgegenzusetzen“, so die Berliner Studentin. Das gute Ergebnis der Grünen führt die Aktivistin darauf zurück, dass diese den anderen Parteien mit ihrer Klimapolitik programmatisch „deutlich überlegen“ seien.

Daran würden sich nun auch hohe Erwartungen knüpfen: „Es lastet ein enormer Druck auf der Partei. Viele Erstwähler vertrauen den Grünen, dass sie nun auch in ihrem Sinne handeln.“

Mehr zum Thema Europawahl 2019

Liveticker: Grüne mit historischem Wahlsieg

Sammler: Die dubiosen Pannen des Europawahltages

Analyse: AfD kann Wähler trotz FPÖ-Skandal halten – und scheitert doch an Europa

Analyse: „Kein gutes Zeugnis“: Kramp-Karrenbauer und Söder hadern mit Wahlergebnis

Analyse: Mäßiges FDP-Ergebnis: Plötzlich gibt sich Lindner selbstkritisch

Ergebnis: Europawahl 2019: Alle Prognosen und Hochrechnungen

Analyse: Gabriel zum SPD-Desaster: „Alles und alle auf den Prüfstand“

Analyse: Die Grünen haben mal wieder gewonnen

Trend: So lustig sind die fiktiven Politiker-Statements zum Wahlausgang

Pressestimmen: „Wähler nahmen ihr Schicksal in die Hand“

Reaktionen: Das sind die lustigsten Kommentare zur Europawahl

Kommentar: Die Etablierten verlieren, die Demokratie gewinnt

Von RND

Kanzlerin Angela Merkel hat es nach der Europawahl eilig – und will die Personalentscheidung für das Europäische Parlament schnell treffen. Das liege nun an den Parteiengruppen der Union und der SPD.

27.05.2019

SPD-Partei- und Fraktionschefin Andrea Nahles zieht Konsequenzen aus dem Wahldebakel und stellt sich vorzeitig zur Neuwahl auf. Sie wolle die innerparteilichen Konflikte „offen austragen und Klarheit schaffen“.

27.05.2019

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer sorgt mit ihrer jüngsten Aussage in der Rezo-Debatte für Aufregung: Es klingt, als wolle sie die Regulierung der Meinungsäußerung. Nun korrigiert sie ihre Aussage – mit gleich mehreren Tweets.

25.06.2019