Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Thüringen-Wahl 2019: Briefwahl beantragen für die Landtagswahl in Thüringen
Nachrichten Politik Thüringen-Wahl 2019: Briefwahl beantragen für die Landtagswahl in Thüringen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:21 15.10.2019
Fast alle Bundesländer melden einen Anstieg der Nachfrage nach Briefwahlunterlagen.

Erfurt. Wer zur Landtagswahl in Thüringen am 27. Oktober 2019 per Briefwahl wählen möchte, muss einen Antrag für die Briefwahlunterlagen stellen. Doch wie läuft so eine Briefwahl eigentlich ab? Wo stellt man den Antrag, und bis wann muss man seinen Wahlbrief bei der Post abgeben, um alle Fristen einzuhalten? Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Briefwahl im Überblick.

Landtagswahl in Thüringen 2019: Wie funktioniert die Briefwahl?

Die Briefwahl ist nicht nur eine gute Wahloption für diejenigen, die am Tag der Wahl nicht ins Wahllokal gehen möchten. Denn die Briefwahlunterlagen können nicht nur per Post, sondern auch vor dem Wahltag persönlich bei der zuständigen Gemeindebehörde abgegeben werden.

Zusätzlich besteht die Möglichkeit der „Briefwahl vor Ort“, was bedeutet, dass man auch direkt in der zuständigen Briefwahlstelle per Brief wählen kann. Wer diese Option in Erwägung zieht, muss die Wahlbenachrichtigung sowie den Personalausweis vorzeigen.

Hilfe bei der Wahlentscheidung gesucht? Hier geht’s zum Wahl-O-Maten für die Landtagswahl 2019 in Thüringen.

Briefwahl beantragen – bis wann ist die Briefwahl bei der Landtagswahl in Thüringen 2019 möglich?

Bei der Briefwahl müssen die Briefwahlunterlagen im Vorfeld beantragt werden. Doch wie lange hat man dafür Zeit?

Der letzte Tag, an dem es möglich, ist die Briefwahlunterlagen zu beantragen, richtet sich nach dem Datum der Wahl. Im Folgenden sind beide Daten für die Landtagswahl in Thüringen zu finden.

Wann findet die Landtagswahl in Thüringen statt?

– am 27. Oktober 2019

Bis wann kann man die Briefwahlunterlagen beantragen?

– bis zum 25. Oktober 2019

Wie beantrage ich Briefwahlunterlagen?

Wie bei jeder Wahl kann auch bei der Landtagswahl in Thüringen per Briefwahl abgestimmt werden. Wer am Wahltag verhindert ist oder sich den Gang zum Wahllokal sparen möchte, kann seine Stimme per Brief abgeben. Dabei spielt es keine Rolle, ob man tatsächlich keine Zeit oder schlichtweg keine Lust hat, ins Wahllokal zu gehen. Der Antrag auf Briefwahl wird ohne Nennung von Gründen beantragt. Grundsätzlich gibt es drei Möglichkeiten, um die Briefwahlunterlagen zu beantragen. Schriftlich, persönlich oder per Onlineformular. Telefonisch können Sie Ihre Unterlagen nicht beantragen.

Schriftliche Beantragung der Briefwahlunterlagen

Nutzen Sie dazu die Rückseite der Wahlbenachrichtigungskarte. Tragen Sie hier einfach Ihren Antrag formlos ein. Beachten Sie, dass alle Angaben vollständig ausgefüllt sein müssen. Versehen Sie den Antrag mit Ihrer Unterschrift und senden Sie ihn per frankierten Briefumschlag zurück. Sollten Sie keine Wahlbenachrichtigungskarte bekommen haben, kontaktieren Sie die Gemeindeverwaltung. Sollten Sie trotz Wahlberechtigung nicht im Wählerverzeichnis stehen, können Sie dort einen Wahlschein beantragen oder sich ins Wählerverzeichnis eintragen lassen.

Antrag per Onlineformular

Sie können den Wahlschein auch per Onlineformular beantragen. Die Onlineantragstellung ist noch bis Freitag, 25. Oktober, möglich. Die Wahlunterlagen erhalten Sie anschließend per Post.

Beantragen Sie hier Ihre Briefwahlunterlagen offiziell zur Landtagswahl in Thüringen 2019

Antrag persönlich im Wahlbüro abholen

Wahlberechtigte können den Antrag auch persönlich oder mündlich bei der jeweiligen Gemeinde stellen. Wer sich dafür entscheidet, wird in der Regel auch gleich die Möglichkeit erhalten, seine Stimme gleich vor Ort abzugeben.

Wie gibt man seine Stimme per Briefwahl zur Landtagswahl in Thüringen 2019 ab?

Ist die Briefwahl beantragt, bekommen Sie die Wahlunterlagen per Post zugesendet. Zu den Unterlagen gehören:

  • Ein roter Wahlbriefumschlag
  • Ein grüner Stimmzettelumschlag
  • Ein weißer Stimmzettel

Haben Sie Ihre zwei Kreuze auf dem Stimmzettel gemacht, achten Sie unbedingt darauf, die „Versicherung an Eides statt zur Briefwahl" mit Ihrer Unterschrift zu versehen.

Legen Sie den Stimmzettel in den grünen Wahlumschlag. Den grünen Wahlumschlag legen Sie mitsamt dem weißen Stimmzettel in den roten Wahlbriefumschlag. Diesen bringen Sie dann zur Post oder ins Wahlbüro, nicht aber ins Wahllokal.

Was ist der Unterschied zwischen Wahlbüro und Wahllokal?

Das Wahllokal und das Wahlbüro sind zwei unterschiedliche Dinge. Das Wahllokal ist ein öffentlicher Ort, an dem die Wahl stattfindet. Hier befinden sich die Stimmzettel, Wahlhelfer, Wahlurne sowie Wahlkabine. Im Wahlbüro hingegen können Sie das Wählerverzeichnis einsehen, Ihre eingetragenen Daten auf Vollständigkeit und Richtigkeit überprüfen und sich einen Wahlschein ausstellen lassen. Zudem können Sie im Wahlbüro wie bereits oben angesprochen die Briefwahl vornehmen.

Briefwahl zur Landtagswahl in Thüringen: Wie lange habe ich noch Zeit?

Die Wahlunterlagen müssen bis spätestens 18 Uhr des Wahltages eingehen. Beachten Sie, dass die Post auch Wahlbriefe nur werktags zustellt. Am Wahlsonntag erfolgt keine Zustellung. Der Wahlbrief sollte deshalb innerhalb Deutschlands spätestens am Mittwoch vor dem Wahlsonntag abgeschickt werden.

Bringen Sie Ihren Wahlbrief nicht zum Wahllokal, denn dann würde er die Wahlbehörde nicht bis 18 Uhr erreichen. Damit wäre Ihre Stimme ungültig und Sie hätten keinen Einfluss auf das Ergebnis bei der Landtagswahl in Thüringen 2019.

Was kostet die Briefwahl?

Der Antrag auf Ausstellung der Briefwahlunterlagen ist kostenlos. Auch das Versenden des Briefwahlumschlags kostet in Deutschland nichts. Eine Ausnahme besteht, wenn der Antrag auf Briefwahl aus dem Ausland gestellt oder der Wahlbrief per Eilzustellung versendet wird. In diesen Fällen trägt der Antragsteller die erhöhten Portokosten selbst.

Werden die Stimmen der Briefwähler separat ausgezählt?

Zur Auszählung des Briefwahlergebnisses werden eigene Vorstände in den einzelnen Wahlkreisen eingesetzt. Im vorläufigen Endergebnis sind die Stimmen der Briefwähler enthalten.

RND/tr

Gut eine Woche nach der Wahl in Israel wird Staatspräsident Reuven Rivlin den rechtskonservativen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu erneut mit der Regierungsbildung beauftragen. Dies teilte das Präsidentenamt am Mittwochabend mit. Netanjahus Likud-Partei lag eigentlich knapp hinter Benny Gantz und dem Bündnis Blau-Weiß.

25.09.2019

Der Iran-Konflikt dominiert die UN-Vollversammlung. Obwohl sowohl US-Präsident Trump als auch sein iranischer Kollege Hassan Ruhani vor Ort sind, reden sie nicht miteinander. Ruhani hat jetzt einen Friedensplan vorgestellt – doch die USA grenzt er dabei aus.

25.09.2019

SPD-Mann Harald Christ tritt als Mittelstandsbeauftragter der Partei zurück. Er begründete seinen Schritt mit einem zu linken Kurs der SPD.

25.09.2019