Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Bildungsministerin Anja Karliczek würdigt Alexander von Humboldt
Nachrichten Politik Bildungsministerin Anja Karliczek würdigt Alexander von Humboldt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:02 14.09.2019
Er wäre heute 250 Jahre alt: Ein Denkmal für Alexander von Humboldt steht vor dem Eingang der nach ihm benannten Universität (HU Berlin). Quelle: Maurizio Gambarini/dpa
Anzeige
Berlin

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) hat den Naturforscher Alexander von Humboldt aus Anlass seines 250. Geburtstages als „einen der letzten großen Universalgelehrten“ geehrt. „Ich bin sicher, Humboldt wird auch für künftige Generationen ein wissenschaftliches Vorbild sein“, sagte Karliczek dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Humboldt habe mit Neugier, Mut und hohem Einsatz geforscht, sagte die Ministerin. „Und Humboldt verstand etwas, das wir uns auch heute von der Wissenschaft wünschen: Er war in der Lage, seine Forschung anschaulich zu vermitteln“, fügte sie hinzu. „Auch 250 Jahre nach seiner Geburt ist er noch immer das Idealbild eines Wissenschaftlers“, sagte Karliczek.

Humboldt verstand etwas, das wir uns auch heute von der Wissenschaft wünschen: Er war in der Lage, seine Forschung anschaulich zu vermitteln

Anja Karliczek (CDU); Bundesbildungsministerin

Deutschlands Ruf in der Welt profitiere „bis heute von diesem Ausnahmeforscher und Brückenbauer zwischen den Kontinenten“, so die Ministerin für Bildung und Forschung. „Man darf vielleicht sogar sagen, dass Humboldt auch der Vater der Globalisierung der Wissenschaft war“, sagte sie.

Anzeige

Der Naturforscher Alexander von Humboldt wurde am 14. September 1769 in Berlin geboren. Dort ist er am 6. Mai 1859 auch gestorben.

Lesen Sie auch ein Porträt: Anja Karliczek - eine Ministerin sucht ihre Mission

Von Tobias Peter/RND