Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Altmaier über Sturz: “Als hätte mich Muhammad Ali verprügelt”
Nachrichten Politik Altmaier über Sturz: “Als hätte mich Muhammad Ali verprügelt”
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:09 31.10.2019
Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier, CDU. Quelle: imago images/photothek
Berlin

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier ist froh, dass sein Sturz in Dortmund keine schlimmeren Folgen hat. "Ich hatte großes Glück im Unglück, dass alles so glimpflich abgelaufen ist. Die Ärzte und Pfleger waren großartig", sagte der CDU-Politiker der "Bild"-Zeitung nach der Entlassung aus dem Krankenhaus.

Deutlich sichtbar sind die Folgen des Sturzes allerdings schon: "Ich bin schwarz und grün im Gesicht, als hätte mich Muhammad Ali verprügelt. Dennoch ist mein Gesicht nicht unbedingt ein politisches Statement", meinte der Minister.

Minister Altmaier stürzt von der Bühne - In Klinik gebracht

Altmaier gehe es den Umständen entsprechend gut

Altmaier war am Dienstag beim Digitalgipfel in Dortmund beim Abgang von der Bühne gestürzt und verletzt in eine Klinik gebracht worden. Der 61-Jährige erlitt einen Nasenbeinbruch und trug eine Platzwunde, Prellungen und Schürfwunden davon.

Mehr zum Thema

Wirtschaftsminister Altmaier nach Sturz: „Offenbar nichts Ernstes“

„Könnte kotzen“: Entsetzen nach Schmäh-Kommentaren zu Altmaier-Sturz

Nach Sturz in Dortmund: Minister Altmaier verlässt Klinik

Das ergab die Untersuchung im Krankenhaus, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Regierungskreisen erfuhr. Am Mittwoch konnte er die Klinik wieder verlassen. Es gehe ihm den Umständen entsprechend gut, er werde noch einige Tage der Genesung benötigen, teilte das Ministerium am Mittwoch auf dpa-Anfrage mit.

RND/dpa

Chile hat die Ausrichtung der Weltklimakonferenz im Dezember überraschend abgesagt. Unerwartet ist diese Entscheidung auch für Klimaaktivistin Greta Thunberg gekommen, die sich bereits auf den Weg gemacht hatte. Auf Twitter äußert sie sich nun zu ihren Plänen.

31.10.2019

Ungeklärte Führungsfragen waren bisher ein Markenzeichen der SPD, nun hat auch die CDU ihren Personalstreit. Nachdem Friedrich Merz das Erscheinungsbild der Bundesregierung als “grottenschlecht” bezeichnet hatte, bekommt er nun Gegenwind - nicht nur von Finanzminister Olaf Scholz.

31.10.2019

AKK? Söder? Merz? Vor und hinter den Kulissen rangelt die Union heftig über die Frage, wer als Kanzlerkandidat in eine Bundestagswahl gehen könnte. Wie sind die Anwärter aufgestellt? Ein Überblick der Favoriten.

31.10.2019