Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Wilderer von Elefant totgetrampelt, dann von Löwen gefressen
Nachrichten Panorama Wilderer von Elefant totgetrampelt, dann von Löwen gefressen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:21 07.04.2019
Löwen in einem Park in Südafrika. Quelle: Kevin Anderson/AP/dpa
Kapstadt

Im berühmten Krüger-Nationalpark ist ein Wilderer seiner eigenen Beute zum Opfer gefallen. Wie die Polizei mitteilte, wurde der Mann vermutlich von einem Elefanten totgetrampelt, bevor Löwen seine Überreste fraßen.

Die Angehörigen des Mannes wurden am vergangenen Dienstag von anderen Wilderern, mit denen er auf der Jagd nach Nashörnern war, über seinen Tod informiert, heißt es in der Mitteilung der Polizei weiter. Die Familie habe dann die Polizei alarmiert, die eine Suchaktion startete.

Vier weitere Wilderer wurden festgenommen

Am Donnerstag wurden dann die Überreste des Wilderers gefunden. „Es deutet einiges darauf hin, dass sich ein Rudel Löwen über den Leichnam hergemacht hat. Zurück geblieben ist nur ein menschlicher Schädel und eine Hose“, zitieren südafrikanische Medien einen Vertreter des Nationalparks. Die vier anderen Wilderer, die mit dem Verstorbenen in dem Nationalpark unterwegs waren, wurden festgenommen.

Bei Twitter veröffentlichte die Polizei Fotos der Hose des toten Wilderers und Waffen, die bei seinen Komplizen sichergestellt wurden.

Der Chef des Krüger-Nationalparks, Glenn Phillips, sprach der Familie des Wilderers seine Anteilnahme aus. Der Fall zeige, wie gefährlich es sei, sich in dem Park aufzuhalten: „Den Krüger-Nationalpark illegal und zu Fuß zu betreten, ist nicht vernünftig, weil es dort viele Gefahren gibt. Dieser Vorfall ist ein weiterer Beweis dafür“, sagte er.

Von RND/seb

Kurios: Ein Mann in Bayern muss alkoholisiert seinen Autoschlüssel abgeben. Tags darauf will er mit einem anderen Wagen seinen Schlüssel holen. Und fährt betrunken zur Polizei.

07.04.2019

Das rasant alternde Japan braucht dringend Nachwuchs. In einem Schrein in Kawasaki werden die Götter um Fruchtbarkeit und eine sichere Geburt gebeten - mit Hilfe imposanter Penisse. Ein kurioses Spektakel, das Touristen in großen Scharen in den Bann zieht.

07.04.2019

Prinz William, der Herzog von Cambridge, hat sich kürzlich einen tieferen Einblick in die britischen Geheimdienste gegönnt. Insgesamt drei Wochen habe er sich die Arbeit der Kollegen zeigen lassen.

07.04.2019