Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama US-Behörde warnt vor Nutzung von Samsungs Note 7
Nachrichten Panorama US-Behörde warnt vor Nutzung von Samsungs Note 7
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:46 10.09.2016
Die US-Verbraucherschutzbehörde CPSC fordert Käufer des Samsung-Smartphones Galaxy Note 7 auf, das Gerät überhaupt nicht mehr zu nutzen. Quelle: Jannis Mattar
Washington

Samsung hatte zuvor eine Umtausch-Aktion eingeleitet, die sich über einige Monate hinziehen kann.

Die CPSC (Consumer Product Safety Commission) erklärte zudem in der Nacht zum Samstag, gemeinsam mit Samsung werde an einer offiziellen Rückrufaktion über die Behörde gearbeitet. Zudem werde geprüft, ob der Umtausch gegen ein Gerät des gleichen Modells grundsätzlich eine ausreichende Maßnahme sei.

Zuvor hatte auch die US-Luftverkehrsaufsicht FAA davor gewarnt, das Gerät in Flugzeugen zu nutzen. Passagieren werde dringend davon abgeraten, das Telefon einzuschalten oder zu laden sowie in ihrem Gepäck aufzugeben, erklärte die Behörde in ungewöhnlich striktem Ton.

Samsung hatte die freiwillige Rückrufaktion für sein neues Vorzeigemodell vor gut einer Woche gestartet. Der Smartphone-Marktführer räumte ein, dass das Telefon beim Aufladen des Akkus überhitzen könnte. Samsung bestätigte damals 35 Schadensfälle. Das Modell wurde zwei Wochen lang in mehreren Ländern ausgeliefert. Es soll um rund 2,5 Millionen Geräte gehen, die umgetauscht werden müssen.

dpa

Panorama Spektakuläre Rettung in Texas - Mann stürzt mit Auto von Parkhaus

Wie durch ein Wunder hat er überlebt: In Texas stürzte ein Mann mit seinem Auto aus dem 9. Stock eines Parkhauses. Aber der Wagen verfing sich in einer Draht-Halterung und blieb senkrecht hängen. Der Fahrer konnte unverletzt hinausklettern.

10.09.2016

Das Feuer breitete sich zu schnell aus: Bei einem Brand in einer Verpackungsfirma in Bangladesch sind mindestens 20 Menschen getötet worden. Ein Kessel war explodiert.

10.09.2016
Panorama Gedenken an die Opfer von 9/11 - „Die Wunden sind noch da“

15 Jahre nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 haben Polizisten aus New York und anderen US-Städten der Opfer mit einer Parade gedacht.

10.09.2016