Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Tierquäler-Serie: Unbekannte zünden Igel an und werfen sie in den Müll
Nachrichten Panorama Tierquäler-Serie: Unbekannte zünden Igel an und werfen sie in den Müll
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:10 08.05.2019
In Willich wurden mehrere verletzte Igel gefunden (Symbolbild) Quelle: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dp
Willich

In einem Mülleimer auf einem Spielplatz hat eine Spaziergängerin im nordrhein-westfälischen Willich einen schwer verletzten Igel gefunden. Das Tier wies laut Polizei eindeutige Brandverletzungen auf. Ein weiterer Passant nahm den verletzten Igel am Mittwochmorgen aus dem Papierkorb und brachte ihn zu einem Tierarzt.

Es ist nicht der erste Fall von Tierquälerei in der 50.000-Einwohner Stadt: Nach Angaben der Polizei habe es in Willich in der Vergangenheit immer wieder Fälle angezündeter Igel gegeben. Die erste Serie ereignete sich demnach bereits im Jahr 2013. Das Muster dabei ähnelt sich: Oft wurden die Tiere in Mülleimern oder Papierkörben an Spielplätzen gefunden. Einige Igel starben an den schweren Brandverletzungen.

Die Polizei ermittelt nun wegen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz und bittet die Bevölkerung bei der Suche nach den unbekannten Tätern im Mithilfe.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das neu eröffnete „Ginn“-Hotel in Hamburg hat keine Fleischgerichte auf der Speisekarte. Die Betreiber wollen mit einem nachhaltigen Ökokonzept punkten.

08.05.2019

Auf diesen Moment haben Royals-Fans weltweit mit Spannung gewartet: Der frisch gebackene Papa Prinz Harry hat sich mit Herzogin Meghan und Söhnchen Archie Harrison gezeigt. Was der Name bedeutet.

08.05.2019

„Schokolade ist lecker“ – dieser Aussage würden wohl die allermeisten Menschen zustimmen. Doch ein 39-Jähriger trieb es damit zu weit: Er stahl mehr als 3100 Tafeln und musste sich nun vor dem Amtsgericht Hannover verantworten.

08.05.2019