Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Straße weggebrochen: Reparatur dauert Monate
Nachrichten Panorama Straße weggebrochen: Reparatur dauert Monate
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:02 16.07.2018
Einfach weg: Weil ein Rohr gebrochen ist, stürzte in Berlin eine Straßendecke ein. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Nach dem Absacken eines Straßenstücks in Berlin-Altglienicke rechnen die Berliner Wasserbetriebe (BWB) mit einer längeren Reparatur. Wohl zwei Monate würden die Arbeiten in Anspruch nehmen, sagte BWB-Sprecher Stephan Natz am Montag. Womöglich bis zu 200 Meter Rohr werde man nach dem Wasserrohrbruch von Samstagabend auswechseln müssen – das genaue Vorgehen sollte am Mittag bei einem Termin mit dem Tiefbauamt geklärt werden. „Die Hauptarbeit ist die Wiederherstellung der Straße“, betonte Natz.

Ein Krater von 20 mal 10 Metern

Die Größe des beschädigten Straßenstücks in der Semmelweisstraße war zunächst mit etwa fünf mal fünf Meter angegeben worden. Am Montag nannte eine Polizeisprecherin Ausmaße von 20 auf 10 Meter, bei 2,5 Meter Tiefe. Natz erklärte, vor Ort gebe es einen Betonbelag in Tafeln, von denen zunächst eine weggebrochen sei. Mehrere weitere Tafeln seien jedoch unterspült worden. Wohl noch mehr Abschnitte als bisher müssten für die Arbeiten entfernt werden.

Anzeige
Größer als zuerst angenommen: Der Krater in der Semmelweisstraße ist 20 mal 10 Meter groß und 2,5 Meter tief. Quelle: dpa

Ein angrenzendes Mehrfamilienhaus ist vorerst weiter nicht bewohnbar - aus Sicherheitsgründen wegen Strom und Gas, wie Natz erläuterte. Da das Haus tiefer liege als die Straße, sei der Keller nach dem Wasserrohrbruch vollgelaufen. Die dortige Elektroanlage müsse erst einmal überprüft und alles trocken gelegt werden. Die Bewohner könnten zunächst in Hotels unterkommen, sagte Natz. Die Straße bleibe zunächst gesperrt, teilte die Polizei weiter mit.

Die Ursache für den Wasserrohrbruch stand zunächst nicht genau fest. Natz äußerte jedoch die Vermutung, dass der Bruch mit den mechanischen Belastungen, die das Graugussrohr aushalten muss, zusammenhängen könnte.

Schlamm hat mehrere Wohnungen geflutet

Bei dem Vorfall hatten sich Wasser und Schlamm über mehrere Wohnungen und eine Tiefgarage ergossen. Etliche Bewohner des Mehrfamilienhauses mussten danach ihre Wohnungen verlassen. Augenzeugen berichteten, ein Busfahrer habe gerade noch rechtzeitig stoppen und zurücksetzen können, bevor die Straßendecke einbrach.

Von RND/dpa