Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Schüsse in Utrecht: Polizei nimmt zwei Verdächtige fest
Nachrichten Panorama Schüsse in Utrecht: Polizei nimmt zwei Verdächtige fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:29 18.03.2019
Spezialeinheiten der niederländischen Polizei vor einem Haus in Utrecht. Quelle: Peter Dejong/AP
Utrecht

Der mutmaßliche Schütze von Utrecht ist nach Angaben der Polizei festgenommen worden. Der 37-jährige Gökmen Tanis sei am Montagabend gefasst worden, teilte Rob van Bree von der Polizei Utrecht mit. Der Mann ist mit der Polizei in der Vergangenheit wegen zahlreicher Delikte in Konflikt geraten.

Bei dem Angriff am Montagmorgen in einer Straßenbahn wurden drei Menschen getötet. Fünf weitere wurden nach Polizeiangaben verletzt, drei davon sollen sich in ernstem Zustand befinden. Bürgermeister Jan van Zanen sagte: „Es ist heute ein schwarzer Tag für unsere Stadt Utrecht.“

Im Zusammenhang mit der Tat wurde nach Angaben der Polizei ein zweiter Verdächtiger festgenommen. Es sei aber unklar, inwieweit er beteiligt gewesen sei. Der Vorwurf laute auf Verdacht des Totschlags mit einem terroristischen Motiv. Näheres wurde zunächst nicht bekannt.

Tatverdächtiger bereits wegen versuchten Mordes verurteilt

Niederländischen Medien zufolge werden dem 37-jährigen Verdächtigen verschiedene Verbrechen zur Last gelegt, die er seit 2012 begangen haben soll: Einbruch in einen Lastwagen, Ladendiebstahl, Anspucken und Bedrohen eines Polizeibeamten, Trunkenheit am Steuer, Zerstörung einer Polizeizelle. Zudem wurde der 37-Jährige bereits 2013 wegen versuchten Mordes verurteilt – er hatte mit einer Schusswaffe auf ein Wohnhaus geschossen.

Auch eine Vergewaltigung wurde ihm Berichten zufolge im Juli 2017 vorgeworfen. Der erste Verhandlungstag in diesem Fall war vor zwei Wochen. Gökmen Tanis soll am Montagmorgen in einer Straßenbahn drei Menschen erschossen und fünf weitere durch Schüsse verletzt haben. Gerätselt wird über sein Motiv. Die Polizei schloss neben einem terroristischen Motiv auch eine Beziehungstat nicht aus.

Motiv des Schützen weiter unklar

Über das Motiv des Täters wurde zunächst weiter gerätselt. Rutger Jeuken vom niederländischen Innenministerium sagte am Abend, die Spuren deuteten auf ein terroristisches Motiv hin, man könne jedoch auch andere Motive nicht ausschließen. Am Nachmittag hatte ein Polizeisprecher gesagt: „Es könnte auch sein, dass es eine Beziehungstat ist.“ Der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte hatte zunächst von einem „Anschlag“ gesprochen.

Die niederländische Polizei hatte zuvor Namen und Foto des verdächtigen Mannes aus der Straßenbahn veröffentlicht. Wer Gökmen Tanis sehe, solle sich ihm nicht nähern, sondern die Polizei rufen, hieß es.

Von RND/dpa