Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Autofahrer flieht vor Polizei und kollidiert mit Zug
Nachrichten Panorama Autofahrer flieht vor Polizei und kollidiert mit Zug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:29 14.07.2018
Unfall am Bahnübergang in Wahlstedt/Schleswig-Holstein: Auf der Flucht vor der Polizei hat am Sonnabend ein Autofahrer geschlossene Schranken missachtet und ist deshalb mit einem Zug kollidiert. Quelle: Quelle: Feuerwehr Wahlstedt/ Hiltrop
Anzeige
Wahlstedt

Gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr: Auf der Flucht vor der Polizei hat am Sonnabend ein Autofahrer an einem Bahnübergang in Wahlstedt (Schleswig-Holstein) geschlossene Schranken missachtet und ist deshalb mit einem Zug kollidiert. Laut Polizei hatte sich der Fahrer kurz vorher einer Kontrolle der Landespolizei entzogen und wurde von einem Streifenwagen verfolgt. Als er versuchte die Schranken zu umfahren, wurde sein Auto von der Regionalbahn, die auf dem Weg von Bad Segeberg nach Neumünster war, touchiert und der Pkw auf die Schranke aufgeschoben. Der Fahrer blieb unverletzt.

Nach Bahnunfall: Mann flieht zu Fuß

Er stieg aus und versuchte seine Flucht zu Fuß fortzusetzen. Doch die Beamten konnten ihn stellen. Der Mann wurde in Gewahrsam genommen und zwecks Untersuchung und Blutprobenentnahme in ein Krankenhaus gebracht, die Ermittlungen der Landespolizei hinsichtlich der Ursachen dauern an. Die für die Sicherheit der Bahnanlagen zuständige Bundespolizei war ebenfalls mit Streifenbeamten vor Ort und sicherte die Spuren an der Regionalbahn, die fahrtüchtig blieb. Bahnpassagiere und der Zugführer blieben unverletzt.

Blick auf das Unfallfahrzeug, das der Regionalzug auf die geschlossene Schranke geschoben hatte. Quelle: Quelle: Feuerwehr Wahlstedt/Hiltrop

Von RND/LN