Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Pandas als Geschenk für Finnland
Nachrichten Panorama Pandas als Geschenk für Finnland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:34 18.01.2018
Einer von zwei Riesenpandas kommt am Flughafen in Helsinki-Vantaa (Finnland) an und wird zum Zoo in Ähtäri gebracht. Quelle: dpa
Helsinki/Ähtäri

Beiden Tieren gehe es gut, erklärte der Zoo im westfinnischen Ähtäri, in dem die Pandas in den nächsten 15 Jahren ihr Zuhause finden sollen. Während des Flugs bekamen sie demnach Bambus, Möhren, Äpfel und Pandakuchen mit Nährstoffen. Der finnische Rundfunk hatte die Landung live begleitet.

China leiht Finnland die Pandas anlässlich des 100. Geburtstages. Im Dezember feierte das nordeuropäische Land sein Unabhängigkeitsjubiläum. Chinesische Experten gehen dem finnischen Rundfunk zufolge davon aus, dass das Männchen einmal der größte Panda der Welt werden könnte.

Die Bären sollen nach einer Quarantäne ab Mitte Februar im Zoo zu sehen sein. Dann unter ihren neuen finnischen Namen: Passend zum Wetter bei ihrer Ankunft heißen sie nun Lumi (Schnee) und Pyry (Schneefall).

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Mein Herz ist gebrochen“ – der Lebensgefährte von Dolores O'Riordan hat sich erstmals zum Tod der Sängerin geäußert. Warum die 46-Jährige so plötzlich starb, ist weiter unklar. Die Polizei schließt aber ein Verbrechen offenbar aus.

18.01.2018

Mit „Friederike“ fegte am Donnerstag erneut ein heftiger Orkan über das Land. Die Deutsche Bahn stellte bundesweit den Fernverkehr ein, auch Flugverbindungen und der Regionalverkehr waren betroffen. Bis zum Abend kamen sechs Menschen bei sturmbedingten Unfällen ums Leben.

18.03.2018

Nach dem Schock über die Zustände in dem Haus im Süden Kaliforniens beginnt die juristische Aufarbeitung. Experten versuchen zu erklären, weshalb die Kinder sich so lange drangsalieren ließen.

18.01.2018